Desktop-Version

Start arrow Sozialwissenschaften arrow Stadt – Landschaft – Hybridität

< Zurück   INHALT   Weiter >

10.1.2 Kontemplative Betrachtung: Kreuzung Long Beach Boulevard und Pacific Coast Highway, Long Beach, 1. April 2011, etwa sieben Uhr abends

Zwischen den beiden jeweils zweispurigen Richtungsfahrbahnen verlaufen auf dem Long Beach Boulevard die beiden Gleise der Metro Blue Line. Diese werden in nördlicher Richtung (also Richtung Downtown Los Angeles) von Palmen gesäumt, die in südlicher Richtung (also in Richtung Downtown Long Beach) fehlen (Abbildung 88). Der kreuzende Pacific Coast Highway weist in westlicher Richtung sechs Fahrspuren (drei in jede Fahrtrichtung), in östlicher Richtung vier Fahrspuren (zwei in jede Richtung) auf. Im Kreuzungsbereich sind Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe angesiedelt: Südöstlich befi sich an der Kreuzung mit Zufahrten sowohl vom Pacifi Coast Highway als auch vom Long Beach Boulevard eine Chevron Tankstelle, südlich schließt sich (am Long Beach Boulevard) das Gelände von A + A Cars an, einem Ge-

Abbildung 88 Ort der Kontemplation: Die Kreuzung Long Beach Boulevard und Pacific Coast Highway. O. l.: Blick auf den Kreuzungsbereich; o. r.: Blick über den Metrobahnsteig in Richtung Norden auf dasMcDonalds Restaurant; u. l.: Blick über die andere Seite des Metrobahnsteigs in Richtung Norden auf das RestaurantEl Gallo Giro; u. r.: Blick aufHair & Nails by Kathy undBetsys Cake Center (mit davor geparktem Ford-SUV; Aufnahmen: März 2011).

brauchtwagenhändler mit Autoangeboten im Preisbereich unter 10 000 Dollar. Südlich der Kreuzung, zwischen den sich hier aufweitenden Gleisen der Metro, befindet sich der Bahnsteig der Metrostation Pacific Coast Highway. Parallel zum Bahnsteig findet sich entlang des Long Beach Boulevards (südwestlich der Kreuzung gelegen) das Restaurant

El Gallo Giro, südlich schließt sich ein Parkplatz an, der an seiner Südseite von einigen Wohnhäusern und entlang des Boulevards von Betsys Cake Center mit einer Auswahl von Hochzeitstortenimitationen im Schaufenster begrenzt wird. Neben dem Kuchengeschäft befindet sich in südlicher Richtung Hair and Nails by Kathy. Vor El Gallo Giro am Long Beach Boulevard befindet sich eine Bushaltestelle, an der etwa alle zehn Minuten ein Bus in Richtung Long Beach abfährt. Nordwestlich der Kreuzung sind die Gebäude von The classic 100 % hand car wash lokalisiert. Gegenüber, auf der anderen Seite des Long Beach Boulevards, befindet sich ein Restaurant von McDonalds, dessen Eingangsbereich mit einem Gitterzaun versehen ist. Nördlich daran schließt sich

BJ Clothes an. Die Fassaden der Gebäude sind mehr (The classic 100 % hand car wash) oder weniger (McDonalds) verschmutzt, die Anlagen der Metro hingegen erscheinen in einem sehr gepflegten Zustand. Entlang der Straßen befinden sich auf beiden Seiten etwa eineinhalb bis drei Meter breite Bürgersteige. Die gesamte Szenerie wird überlagert vom Rhythmus entsprechend der Ampelphasen bremsenderund anfahrender Lastwagen, Lieferwagen, Personenkraftwagen und Motorräder. Pro Grünphase fahren etwa acht bis zehn Fahrzeuge über die Kreuzung.

Es beginnt zu dämmern. Am Long Beach Boulevard, vor El Gallo Giro steht ein unrasierter Weißer in den Fünfzigern, mit ungewaschenen Kleidern, schulterlangem, fettigem Haar. Er starrt den Long Beach Boulevard Richtung Downtown Long Beach. Dabei nickt er beständig mit dem Kopf. Ohne seine Aufmerksamkeit zu erregen hält wenige Meter vor ihm ein verbeulter Jeep Cherokee mit stumpfem grünem Lack, nachdem nach einem Knall blauer Rauch aus dem Auspuff entwichen ist. Der Fahrer des Cherokee, ein sportlich wirkender Mann etwa Mitte 20 mit glatten längeren Haaren in zerschlissener Bluejeans und ausgewaschenem T-Shirt, steigt aus dem Wagen, geht zur Vorderseite des Wagens, öffnet die Motorhaube und schaut in den Motorraum. Währenddessen nähern sich von Süden eine weiße Chevrolet-Limousine, wie sie in den 70er Jahren gebaut wurden, tiefergelegt, mit verchromten Alufelgen, gesteuert von einer Afro-Amerikanerin (laute Rap-Musik dringt aus dem Wagen) und eine Harley Davidson, deren Auspuffgeräusch partiell die Rap-Musik übertönt. An der zum Long Beach Boulevard gelegenen Seite redet ein Polizist mit zwei weißen Jugendlichen. In diesem Moment läuft ein bis auf die Unterhose entkleidetes etwa eineinhalb Jahre altes hispanisch wirkendes Mädchen aus der geöffneten Tür von Hair & Nails by Kathy. Wenige Sekunden später folgt ihm wild gestikulierend und in Spanisch rufend eine hispanisch wirkende Frau mit Lockenwicklern im Haar auf der rechten Kopfseite. Kurz vor einem älteren Ford-SUV holt sie das Mädchen ein, hebt es hoch und trägt es zurück zu Kathy. Derweil ist die Bahn aus Long Beach in der Metrostation eingefahren. Etwa fünfzehn Personen, zumeist Latinos und Afro-Amerikaner verlassen die Bahn und gehen, teils schlendernd, teils gemächlichen Schrittes in Richtung Ausgang, der sich am ampelgeregelten Straßenübergang über den Long Beach Boulevard (in südlicher Richtung parallel zum Pacific Coast Highway) befindet. An dem durch einen hell lackierten Eisenzaun gesicherten Weg von dem Bahnsteig zur Straßenebene lehnt auf dem Boden sitzend, den Kopf mit längeren hellblonden Haaren auf die linke Hand gestützt eine junge Frau, deren rechte Hand eine von einer braunen Papiertüte umhüllten Flasche, deren Konturen sich deutlich durch die Tüte abzeichnen, umgreift. Sie trägt eine saubere blaue Jeans und eine weiße, gebügelte Bluse. Die Metro in Richtung Los Angeles verlässt die Station.

Jetzt fährt auch die Metro in Richtung Long Beach in die Station ein. Etwa zehn Personen steigen ein, etwa 15 aus. Das blonde Mädchen mit der Papiertüte bleibt an den Zaun gelehnt, führt die in der Tüte befindliche Flasche zum Mund. An der Busstation spricht ein in schmutzige Kleider gehüllter Mann an der Busstation Wartende an. Diese reagieren nicht. Der Mann bewegt sich humpelnd in Richtung Long Beach, dabei gewahrt er den nickenden Mann, der noch immer in Richtung Long Beach blickt. Er wendet etwa drei Meter von ihm entfernt seinen Blick in dessen Richtung, hält in seinem Gang für Sekunden inne, wendet seinen Blick von dem Nickenden und setzt seinen Weg in Richtung Long Beach fort. Derweil fährt auch die Metro in Richtung Long Beach an. Ein grau lackierter GMC-Pick-up steht auf der rechten Spur in ostwärtiger Richtung auf dem Pacific Coast Highway. Die Autos auf der linken Spur fahren in den Kreuzungsbereich ein. Der GMC-Pick-up bleibt stehen. Der hinter dem GMC-Pick-up stehende schwarze BMW hupt. Der GMC bewegt sich nicht. Der BMW hupt weiter. Nach etwa einer dreiviertel Minute wechselt der BMW auf die linke Spur, zieht neben den GMC. Die Ampel ist mittlerweile auf Rot gesprungen. Der Fahrer des BMW gestikuliert wild in Richtung des neben ihm stehenden GMC. Mittlerweile hat der Fahrer des Cherokee seinen Wagen abgeschlossen und ist auf den Bahnsteig der Metrostation gegangen. Der nickende Mann steht noch immer vor dem Parkplatz und blickt in Richtung Long Beach den Boulevard entlang. Der GMC setzt sich in Bewegung, biegt in Richtung Long Beach ab. Der BMW fährt mit quietschenden Reifen an und überquert die Kreuzung in Richtung Osten. Eine weitere Metro in Richtung Los Angeles fährt ein. Es steigen etwa 25 Personen aus, viele Latinas, viele männliche und weibliche Afro-Amerikaner, nur ein Weißer mittleren Alters, der ein Fahrrad mitführt. Das blonde Mädchen an dem Geländer nimmt einen weiteren Schluck aus der Flasche. Das Polizeiauto fährt vor der Chevron-Station ab. Die beiden weißen Jugendlichen, die mit dem Polizisten geredet haben, bleiben zurück. Drei Menschen steigen in die Metro nach Los Angeles, die Metro fährt ab. Ein weißes Paar etwa im späten Teenager-Alter quert von dem Bürgersteig vor der Tankstelle her kommend in enger Umarmung den Santa Monica Boulevard und schlendert zum Bahnsteig. Er trägt eine schwarze Jeans und ein mit Tribals bedrucktes T-Shirt, sie ein schwarzes Mini-Kleid. Sie ist stark geschminkt, er trägt seine dunkelblonden Haare nach hinten gegelt. Beide halten etwa zwei Meter vor dem blonden, auf dem Boden sitzenden Mädchen inne, gehen dann weiter. Ein Ford Mustang überquert, aus Richtung Los Angeles, in Richtung Long Beach, dröhnend die Kreuzung. Die Metro nach Long Beach fährt ein. Das Paar steigt ein. Ebenso der Fahrer des Cherokee. Die Latina aus dem Friseursalon betritt mit dem Kind an der Hand den Bürgersteig. Ihre Haare sind nun gelockt. Das Mädchen ist mittlerweile vollständig bekleidet. Es trägt ein geblümtes Kleid. Die Frau öffnet die hintere rechte Tür des Ford-SUV und setzt das Mädchen auf einen Kindersitz. Dann geht sie um das Fahrzeug, steigt ein. Nach einer kurzen Pause startet sie den Motor und fährt in Richtung Long Beach davon. Mittlerweile dämmert es intensiver. Fünf afroamerikanische Jugendliche betreten den Bahnsteig der Metro. Nach wenigen Sekunden liefern sich zwei von ihnen einen lautstarken Wortwechsel. Die drei übrigen verhalten sich zunächst neutral, stellen sich dann aber zwischen die Streitenden. Derweil betritt eine buntbekleidete weiße Frau in den Fünfzigern den Bahnsteig. Sie bohrt sich mit dem rechten Zeigefinger in der Nase und greift dann mit dieser Hand in eine bereits geöffnete Chipstüte und schiebt sich Chips in den schneidezahnlosen Mund. Mittlerweile haben die beiden Jugendlichen ihren Streit beigelegt. Eine hochschwangere hispanische Teenagerin setzt sich auf eine der Bänke auf dem Bahnsteig. Sie spricht mit einer Latina in ihrem Alter, bekleidet mit einem Dodgers-Sweatshirt. Aus einer Tüte mit Dodgers-Schriftzug holt sie ein Dodgers-T-Shirt und zeigt es der Schwangeren. Das blonde Mädchen sitzt noch immer an dem Geländer. Der nickende Mann steht noch immer vor dem Parkplatz zwischen El Gallo Giro und Betsys Cake Center. Autos fahren in regelmäßigen Abständen in unterschiedlichen Richtungen über die Kreuzung. Aus Richtung Long Beach ist das Bim-

meln der Metro nach Los Angeles zu hören.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics