Desktop-Version

Start arrow Sozialwissenschaften arrow Strukturelle Evolution und das Weltsystem

< Zurück   INHALT   Weiter >

5 Schlussbemerkung

Die Soziologie der Emotionen steht noch am Anfang, insbesondere in der empirischen Forschung. Ich habe einerseits dafür plädiert, die Soziologie der Emotionen nicht einseitig auf eine Analyse sozialer Interpretationen oder soziokultureller Codierungen zu orientieren, sondern Emotionalität als integrale Dimension sozialer Strukturbildung zu verstehen. Nur so lässt sich das kritische Potential der Emotionen an den vorherrschenden Paradigmen nutzen. Emotionen werden über soziale Praktiken in konkreten Netzwerken produziert und reproduziert, die nicht zuletzt durch die Selbstorganisation von Identifikationen und ihre Verankerung in individuellen und kollektiven Identitäten auch Emotionen strukturieren. Der hier hervorgehobene morphologische und formale Aspekt erschöpft natürlich nicht die Komplexität emotionaler Phänomene, zumal wenn man biologische, sozialpsychologische und kulturelle Fragen berücksichtigt. Er bietet aber einen Ansatzpunkt für eine Verknüpfung der Theorie der Emotionen mit der Theorie sozialer Strukturbildung und damit für eine genuin soziologische Theorie der Emotionalität in sozialen Systemen.

Literatur

Averill, J. R. (1980), „A Constructivist View of Emotion“, in: R. Plutchik und H. Kellerman (Hg.), Emotion: Theory, Research, and Experience. Theories of Emotions, New York.

Bateson, G., u. a. (1969), Schizophrenie und Familie, Frankfurt am Main. Bellah, R. N., u. a. (1987), Die Gewohnheiten des Herzens, Köln.

Bhaskar, R. (1979), The Possibility of Naturalism. A Philosophical Critique of Contemporary Human Sciences, Brighton, Sussex.

Blum, L., Friendship (1980), Altruism and Morality, London.

DeSousa, R. (1980), „The Rationality of Emotions“, in: A. Rorty (Hg.), Explaining Emotions,

New York.

– (1997), Die Rationalität des Gefühls, Frankfurt am Main.

Durkheim, E. (1977), Über die Teilung der sozialen Arbeit, Frankfurt am Main.

– (1981), Die elementaren Formen des religiösen Lebens, Frankfurt am Main. Dux, G. (1994), Geschlecht und Gesellschaft Wie wir lieben, Frankfurt am Main.

Fararo, T. J. (1981), „Social Activity and Social Structure. A Contribution to the Theory of Social Systems“, in: Cybernetics and Systems, S. 53-81.

– (1989), The Meaning of General Theoretical Sociology, New York.

– und P. Doreian (1984), „Tripartite Structural Analysis: generalizing the Breiger-Wilson Formalism, Social Networks, S. 141-275.

– und J. Skvoretz (1984), „Institutions as Production Systems“, in: Journal of Mathematical Sociology, S. 117-182.

Feld, S. L. (1981), „The Focused Organization of Social Ties“, in: American Journal of Sociology, S. 1015-1035.

Galtung, J. (1977), Methodologie und Ideologie, Frankfurt am Main. Gerhards, J. (1988), Soziologie der Emotionen, Weinheim.

Giddens, A. (1988), Die Konstitution der Gesellschaft, Frankfurt am Main. Heller, A. (1980), Theorie der Gefühle, Hamburg.

Hillier, B., u. a. (1976), Space Syntax, Environment and Planning B, S. 147-185. Izard, C. E. (1981), Die Emotionen des Menschen, Weinheim.

Kellerman, H. (1980), „A Structural Model of Emotion and Personality: Psychoanalytic and Sociobiological Implications“, in: R. Plutchik und H. Kellerman (Hg.), Emotion: Th ory, Research, and Experience. Theories of Emotions, New York.

Kemper, Th. D. (1979), A Social Interactional Theory of Emotions, New York. Mead, G. H. (1969), Die Philosophie der Sozialität, Frankfurt am Main.

– (1973), Geist, Identität und Gesellschaft, Frankfurt am Main.

Nedelmann, B. (1983), „Georg Simmel – Emotion und Wechselwirkung in intimen Gruppen“, in: F. Neidhardt (Flg.), Gruppensoziologie, Opladen.

Pages, M. (1968), Das aff ktive Leben der Gruppen, Stuttgart.

Pieper, R. (1989), Die Neue Sozialphysik. Zur Mechanik der Solidarität, Frankfurt am Main. Plutchik, R., und FI. Kellerman (Hg.) (1980), Emotion: Th y, Research, and Experience.

Theories of Emotions, New York.

Sabini, J., und M. Silver (1985), „On the Captivity of the Will: Sympathy, caring and a Moral Sense of the Human“, in: Journal of Social Behaviour, S. 23-37.

Sennett, R. (1983), Verfall und Elend des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität,

Frankfurt am Main.

Simmel, G. (1968), Soziologie, Berlin; wieder in: Gesamtausgabe, Bd. 11, Frankfurt am Main 1992.

Solomon, R. C. (1976), Th Passions, New York.

Vester, H. G. (1991), Emotion, Gesellschaft und Kultur, Opladen.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics