Desktop-Version

Start arrow Betriebswirtschaft & Management arrow Change Leadership

< Zurück   INHALT   Weiter >

2 Leadership in Veränderungsprozessen

Im vorliegenden Kapitel sollen die verschiedenen Perspektiven, Gestaltungsmöglichkeiten und Voraussetzungen für Leadership in Changeprozessen erarbeitet sowie Vorgehensweisen zur Gestaltung von erfolgreichen Wandelprozessen dargelegt werden.

2.1 Aspekte und Voraussetzungen

Leadership bedeutet Menschen zu führen. Dazu bedarf es einer Vision, Werten und eines Vorbildes. Führungskräfte fungieren als Visionäre, geben dabei die Richtung vor, bewegen ihre MitarbeiterInnen, fördern Teamarbeit und effiziente Kommunikation. Als Vorbild zeigen sie Mut, da auch Risiken zu bewältigen sind.

Krusche beschreibt Leader als visionär in die Zukunft schauend, die Überblick schaffen und die Menschen dadurch bewegen, indem sie Vertrauen fördern und die Botschaft eines richtigen Kurses vermitteln.

Simon sieht es in der Verantwortung einer Führungskraft, ihren Einfluss und ihre Macht dafür einzusetzen, dass in der Kommunikation Vorstellungen und Ziele abgestimmt werden, sodass Entscheidungen getroffen und umgesetzt werden können.

Covey sieht die Einflussnahme von Führungskräften dann gegeben, wenn sie als Vorbild agieren, gute Beziehungen aufbauen und Anleitung geben.

Für Change braucht es die Entwicklung von Zielen, Strategien, Regeln und festgelegten Abläufen für die Umsetzung von Maßnahmen. Um neue Lösungen zu finden und mit Krisen umgehen zu können, müssen Kreativität gefördert und Teams geführt werden. Notwendige Bedingungen für Veränderungen umfassen integrative Prozesse und Entschlossenheit der Unternehmensspitze, hohes Engagement der MitarbeiterInnen, umsetzbare Konzepte und eine entsprechende Supervision.

Führung ist ein über den Zeitverlauf andauernder Prozess der Weiterentwicklung sowohl für die Führungskraft als auch für die MitarbeiterInnen. Eine der Aufgaben von Führung ist es, MitarbeiterInnen zu einem bestimmten vorgegebenen Ziel zu führen. Durch Führung werden aber Konflikte hervorgerufen, bearbeitet oder vermieden.

Erfolgreiche Führung zeichnet sich dadurch aus, dass sowohl die Bedürfnisse des Unternehmens als auch die der MitarbeiterInnen bekannt sind. Die Führungskraft setzt sich damit auseinander, wie die Bedürfnisse des Unternehmens umgesetzt werden können. Gleiches gilt auch für die MitarbeiterInnen, zudem kommt die Überlegung inwieweit die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen umsetzbar sind, und

inwieweit im Berufsalltag die eigenen Stärken eingesetzt werden bzw. Schwächen hervortreten können.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Führung zählt es, das Überleben einer Organisation sicherzustellen. Es ist wichtig kontinuierlich zu hinterfragen, ob die Abläufe in der Organisation dazu noch dienlich sind. Das Überleben zu sichern kann dadurch gelingen, dass die Aufmerksamkeit der Organisation auf die Veränderungen in der Unternehmensumwelt gerichtet wird. Es ist die Frage zu bearbeiten, auf welche Weise die Umwelt auf die Organisation wirkt und wie damit umgegangen werden kann. Gleichzeitig müssen Führungskräfte in der Organisation die Kommunikation, Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit bei der neuausgerichteten Aufmerksamkeit und den angestoßenen Veränderungen aufrechterhalten.

Die Übernahme von Verantwortung gelingt, wenn die an einem Wandel Beteiligten, emotional betroffen sind. Dies ist die Voraussetzung, dass auch Energie in Changeaktivitäten investiert und mit Engagement gehandelt wird. Durch Führungskräfte ist eine Betroffenheit herzustellen. Essentiell dafür ist, dass die Führungskraft als Vorbild handelt und ein Beispiel für neue Herangehensweisen zeigt.

Darüber hinaus ist der Faktor Mensch in einer Veränderung für das Erreichen der Prozessziele besonders miteinzubeziehen. Die Betrachtung technischer Zusammenhänge allein auf rational-analytischer Ebene ist für einen Organisationswandel nicht ausreichend. Ein Change kann nur gelingen, wenn die entsprechende menschliche Komponente, die sich nicht rational-analytisch berechnen und festle-gen lässt, entsprechend mitgestaltet wird. Für eine erfolgreiche Veränderung sind Erkenntnisse und Vorgehensweisen zu bündeln, Optionen bereit zu stellen und Vorgänge zu begleiten.

In der Komplexität der heutigen Zeit benötigt ein Change Leader die Kompetenz Widersprüche auszuhalten zu können. Die Entwicklungen sind komplex geworden und eine eindeutige Bewertung bestimmter Gegebenheiten ist nicht mehr möglich. Die Handlungsfähigkeit kann nur erhalten bleiben, wenn Führungskräfte Widersprüche und Mehrdimensionalität ertragen können. Es ist zu akzeptieren, dass nicht alles planbar und genau umsetzbar ist, und dass unter Unsicherheit agiert wird. Diese Entwicklung erfordert eine besondere Art der Belastbarkeit. Die Anforderung, die Lage vollständig unter Kontrolle zu halten, ist nicht mehr erfüllbar und kann zu Schäden in der Organisation und zu Schäden in Form von stressbedingten Erscheinungen bei der Führungskraft selbst führen.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics