Desktop-Version

Start arrow Politikwissenschaft arrow Freiwillige Arbeit in gemeinnützigen Vereinen

< Zurück   INHALT   Weiter >

5.1.5 Zeitaufwand

Die referierten Studien berichten sehr unterschiedliche Ergebnisse zum Zeitaufwand, der für freiwillige Arbeit aufgewendet wird. In dem Engagementatlas wird von durchschnittlich 16,2 Stunden pro Woche berichtet, die Freiwillige für ihre Tätigkeit aufwenden (Prognos und AMB Generali 2009, S. 13). In der ersten Welle des Freiwilligensurveys werden dagegen durchschnittlich 18 Stunden im Monat aufgewendet, die auf 16 Stunden in der dritten Welle von 2009 sinken (Tabelle 8).

Der zeitliche Aufwand freiwilliger Arbeit in der Wohlfahrtspflege (23 Stunden) und im Selbsthilfebereich (22 Stunden) unterscheidet sich kaum (Kopke und Lembcke 2005, S. 106). Dagegen beträgt der durchschnittliche Arbeitsaufwand in der Schweiz 14 Stunden pro Monat und 4,1 Stunden pro Woche in Österreich (Rameder und More-Hollerweger 2009, S. 50 ff.; Stadelmann-Steffen 2010, S. 51). Bühlmann und Freitag (2007, S. 81 f.) sprechen von 8,3 bis 14,4 Stunden pro Monat, die in der Schweiz aufgewendet werden. Schüll (2004) befragte schriftlich 55 männliche und 35 weibliche freiwillige Mitarbeiter des Naturschutzbundes Bayern, des Motorradstreifendienstes des Bayerischen Roten Kreuzes sowie des Frauenhauses Bayreuth. Insgesamt arbeiten die Befragten zwischen 1,9 und 3,4 Stunden pro Woche (Schüll 2004, S. 172 f.). Braun und Kollegen (1987, S. 63) verzeichneten einen durchschnittlichen Arbeitsaufwand von 5,5 Stunden in der Woche für freiwillige Tätigkeiten, Klages und Gensicke (1998, S. 181) von 15,8 Stunden in West- und 14,9 Stunden pro Monat in Ostdeutschland. Gaskin und Kollegen (Gaskin et al. 1996, S. 200) ermitteln im europäischen Vergleich durchschnittlich 10 Stunden pro Monat (ebd., S. 70). Insgesamt liegt Deutschland im Mittelfeld hinsichtlich des Zeitaufwandes für freiwillige Arbeit, Großbritannien und Irland unterhalb, Belgien und Bulgarien oberhalb der durchschnittlichen Stundenzahl (ebd.).

Einige Tätigkeiten werden zwar von vielen Personen ausgeübt, sie wenden dafür aber weniger Zeit auf als für Tätigkeiten, in denen weniger Freiwillige arbeiten: für hoch frequentierte Tätigkeiten in der Kirche und dem religiösen Bereich werden durchschnittlich 2 Stunden und 59 Minuten, für Freizeit, Hobbies und Geselligkeit 3 Stunden pro Woche aufgewendet. Für den Umwelt-, Natur und Tierschutz, für den sich nur wenige Freiwillige engagieren (3,0 %), werden dagegen 3 Stunden und 54 Minuten, für den Gesundheitsbereich (2,0 %) 3 Stunden 52 Minuten aufgewendet (Gabriel et al. 2004, S. 346).

Die Studie der Kölner Caritas konnte einen positiven Zusammenhang zwischen den Altersgruppen und dem Stundenaufwand verzeichnen (Süßlin 2008, S. 42). 69,0 % der Freiwilligen in sozialen Einrichtungen der Caritas Köln arbeiten weniger als sechs Stunden pro Woche. Die Gruppe der Unter-50-Jährigen arbeitete am wenigsten und die Über-65-Jährigen arbeiteten die meisten Stunden pro Woche (ebd.).

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics