Desktop-Version

Start arrow Pädagogik arrow Die absolute Metapher lebenslanges Lernen

< Zurück   INHALT   Weiter >

3 Forschungsdesign

Der vorliegenden Arbeit liegt die folgende forschungsleitende Fragestellung zugrunde:

Wie wird das Wissen über die bildungsbereichsübergreifende Umsetzung lebenslangen Lernens von Bildungsexpertinnen und -experten aus verschiedenen Bildungsbereichen (Elementarbereich, Sekundarstufe I, Erwachsenenbildung) sowie Entscheidungsträgerinnen und -trägern aus der Bildungspolitik ausgehandelt, kodifiziert und tradiert, welche Schwerpunkte werden dabei gesetzt, bei welchen gibt es Konsens und bei welchen unterschiedliche Haltungen und Positionen?

Ausgehend von der forschungsleitenden Fragestellung wurde das Forschungsdesign der Untersuchung entwickelt. Da der forschungsleitenden Fragestellung eine diskursanalytische Perspektive innewohnt, bildet die wissenssoziologische Diskursanalyse nach Keller die spezifische Forschungsperspektive der Arbeit und damit den äußeren Mantel der Untersuchung. Der Prozess der Erkenntnisgenerierung basiert auf dem Forschungsstil der Grounded Theory nach Glaser und Strauss, der sowohl die Datenerhebung als auch die Datenauswertung beeinflusst.

Als Erhebungsmethode kommt das theoriegenerierende Experteninterview von Meuser und Nagel zum Einsatz. Aufgrund der diffizilen formalen Struktur der erhobenen Daten findet bei der Auswertung eine Verknüpfung von Argumentationsanalyse auf der Grundlage des Argumentationsschemas von Schütze und dem Kodierverfahren der Grounded Theory nach Strauss und Corbin statt.

Abbildung 1: Methodologische Zugänge der Studie

3.1 Forschungsperspektive: Wissenssoziologische Diskursanalyse nach Keller

Ausgehend von der forschungsleitenden Fragestellung beschäftigt sich die vorliegende Studie mit den Spezialdiskursen über das lebenslange Lernen und dessen bildungsbereichsübergreifender Umsetzung in ausgewählten Segmenten des deutschen Erziehungsund Bildungssystems (Elementarbereich, Sekundarbereich I, Erwachsenenbildung/Weiterbildung) sowie auf der bildungspolitischen Ebene. Die Datengrundlage (Diskursfragment) stellen Argumentationen im Rahmen von Experteninterviews dar.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics