Desktop-Version

Start arrow Medien und Kommunikationswissenschaft arrow Die transparente Redaktion

< Zurück   INHALT   Weiter >

Literaturverzeichnis

Allen, D. S. (2008). The trouble with transparency. The challenge of doing journalism ethics in a surveillance society. Journalism Studies, 9 (3), 323–340.

Altmeppen, K.-D. (1999). Redaktionen als Koordinationszentren. Beobachtungen journalistischen Handelns. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Altmeppen, K.-D. (2003). Ist der Journalismus strukturell qualitätsfähig?, in: H.-J. Bucher & K.-D. Altmeppen (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle (S. 113–128). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Altmeppen, K.-D. (2004). Entscheidungen und Koordinationen. Theorien zur Analyse von Basiskategorien journalistischen Handelns, in: M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2. Aufl.) (S. 419–433). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Altmeppen, K.-D. (2006a). Ablauforganisation – Formen der journalistischen Aussagenproduktion, in: C. Scholz (Hrsg.), Handbuch Medienmanagement (S. 553– 578). Berlin und Heidelberg: Springer.

Altmeppen, K.-D. (2006b). Journalismus und Medien als Organisationen. Leistungen, Strukturen und Management. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Altmeppen, K.-D. (2007). Das Organisationsdispositiv des Journalismus, in: K.-D. Altmeppen, T. Hanitzsch & C. Schlüter (Hrsg.), Journalismustheorie: Next Generation. Soziologische Grundlegung und theoretische Innovation (S. 281–302). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Ansoff, H. I. (1966). Management-Strategie. München: Verlag Moderne Industrie.

Arnold, K. (2008). Qualität im Journalismus – ein integratives Konzept. Publizistik, 53

(4), 488–508.

Arnold, K. (2009). Qualitätsjournalismus. Die Zeitung und ihr Publikum. London: UVK. Avilés, J. A. G., Meier, K., Kaltenbrunner, A., Carvajal, M. & Kraus, D. (2009).

Newsroom Integration in Austria, Spain and Germany. Journalism Practice, 3 (3), 285–303.

Beck, K. (2010). Kommunikationswissenschaft (2. Aufl.). Konstanz: UVK.

Beck, K., Reineck, D. & Schubert, C. (2010). Journalistische Qualität in der Wirtschaftskrise. Konstanz: UVK.

Becker, A. (1996). Rationalität strategischer Entscheidungsprozesse. Ein strukturationstheoretisches Konzept. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.

Becker, J. (2006). Marketingkonzeption. Grundlagen des ziel-strategischen und operativen Marketing-Managements (8. Aufl.). München: Vahlen.

Behrent, M. (2008). Konzeption strategischer PR-Arbeit, in: G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyska (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und

berufliches Handeln (2. Aufl.) (S. 511–523). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Benkenstein, M. & Uhrich, S. (2009). Strategisches Marketing. Ein wettbewerbsorientierter Ansatz (3. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.

Bentele, G. (1994a). Öffentliches Vertrauen – normative und soziale Grundlage für Public Relations, in: W. Armbrecht & U. Zabel (Hrsg.), Normative Aspekte der Public Relations (S. 131–158). Opldaden: Westdeutscher Verlag.

Bentele, G. (1994b). Objektivitätsanspruch und Glaubwürdigkeit, in: O. Jarren (Hrsg.), Medien und Journalismus 1. Eine Einführung (S. 295–313). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Bentele, G. (1996). Öffentliches Vertrauen. Eine Literaturauswertung, in: Presseund Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.), Kommunikationspolitische und kommunikationswissenschaftliche Forschungsprojekte der Bundesregierung (19851994). Eine Literaturauswertung (S. 379–387). Bonn: Presseund Informationsamt der Bundesregierung.

Bentele, G. (2008). Ein rekonstruktiver Ansatz der Public Relations, in: G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyska (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (2. Aufl.) (S. 147–160). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bentele, G. (2013). Interne Organisationskommunikation, in: G. Bentele, H.-B. Brosius &

O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 133–134). Wiesbaden: Springer VS.

Bentele, G. & Nothhaft, H. (2007). Konzeption von Kommunikationsprogrammen, in: M. Piwinger & A. Zerfaß (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (S. 357– 380). Wiesbaden: Gabler.

Bentele, G. & Seidenglanz, R. (2008). Vertrauen und Glaubwürdigkeit, in: G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyska (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (2. Aufl.) (S. 346–361). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bentele, G. & Seiffert, J. (2009). Organisatorische Transparenz und Vertrauen, in: V. Klenk & D. J. Hanke (Hrsg.), Corporate Transparency. Wie Unternehmen im Glashaus-Zeithalter Wettbewerbsvorteile erzielen (S. 42–61). Frankfurt am Main: Frankfurter Allgemeine Buch.

Berliner Zeitung. (2006). Redaktionsstatut. berliner-zeitung.de/blob/view/ 10810354,7038888,data,Redaktionsstatut.pdf. Zugegriffen: 15.07.2014.

Beyer, A. & Carl, P. (2004). Einführung in die Medienökonomie. Konstanz: UVK.

Bieber, C. (2013). Partizipation und Transparenz, in: M. J. Eumann, F. Gerlach, T. Rößner & M. Stadelmaier (Hrsg.), Medien, Netz und Öffentlichkeit. Impulse für die digitale Gesellschaft (S. 55–66). Essen: Klartext Verlag.

Blöbaum, B. (1994). Journalismus als soziales System. Opladen: Westdeutscher Verlag. Blöbaum, B. (2004). Organisationen, Programme und Rollen. Die Struktur des Journalis-

mus in systemtheoretischer Perspektive, in: M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2. Aufl.) (S. 2001–2215). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Blöbaum, B. (2013a). Redaktionelle Strukturen, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 292). Wiesbaden: Springer VS.

Blöbaum, B. (2013b). Redaktionsstatut, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 293–294). Wiesbaden: Springer VS.

Blöbaum, B., Kutscha, A., Bonk, S. & Karthaus, A. (2011). Immer mehr und immer schneller – Journalistische Handlungen in innovativen Redaktionsstrukturen, in: J. Wolling, A. Will & C. Schumann (Hrsg.), Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern (S. 43–60). Konstanz: UVK.

Borden, S. L. (2012). Press Apologias: A new paradigm for the new transparency. Journal of Mass Media Ethics, 27 (1), 15–30.

Branahl, U. (2009). Medienrecht (6. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Branahl, U. (2013). Tendenzschutz, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 340). Wiesbaden: Springer VS.

Breunig, C., Hofsümmer, K.-H. & Schröter, C. (2014). Funktionen und Stellenwert der Medien – das Internet im Kontext von TV, Radio und Zeitung. Media Perspektiven (3), 122–144.

Bruhn, M. (2009). Kommunikationspolitik. Systematischer Einsatz der Kommunikation für Unternehmen (5. Aufl.). München: Vahlen.

Bruhn, M. (2010). Marketing (10. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.

Bruhn, M. (2011). Qualitätsmanagement für Dienstleistungen (8. Aufl.). Heidelberg: Springer.

Bruns, A. (2009). Vom Gatekeeping zum Gatewatching. Modelle der journalistischen Vermittlung im Internet, in: C. Neuberger, C. Nuernbergk & M. Rischke (Hrsg.), Journalismus im Internet. Profession – Partizipation – Technisierung (S. 107–128). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bucher, H.-J. (2003). Journalistische Qualität und Theorien des Journalismus, in: H.-J. Bucher & K.-D. Altmeppen (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle (S. 11–34). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Burkart, R. (1993). Verständigungsorientierte Öffentlichkeitsarbeit – Ein Transformationsversuch der Theorie des kommunikativen Handelns, in: G. Bentele & M. Rühl (Hrsg.), Theorien öffentlicher Kommunikation. Problemfelder, Positionen, Perspektiven (S. 218–227). München: Ölschläger.

Burkhardt, S. (2009). Praktischer Journalismus. München: Oldenbourg.

Buschow, C., Dürrenberg, C. & Winter, C. (2011). Change Management in Tageszeitungsredaktionen, in: J. Wolling, A. Will & C. Schumann (Hrsg.), Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern (S. 195–210). Konstanz: UVK.

Coleman, J. S. (1982). Systems of trust. A rough theoretical framework. Angewandte Sozialforschung, 10 (3), 277–299.

Craft, S. & Heim, K. (2009). Transparency in Journalism: Meanings, Merits an Risks, in:

L. Wilkins & C. G. Christians (Hrsg.), The Handbook of Mass Media Ethics (S. 217–228). New York: Routledge.

Dahinden, U. & Trappel, J. (2010). Mediengattungen und Medienformate, in: H. Bonfadelli, O. Jarren & G. Siegert (Hrsg.), Einführung in die Publizistikwissenschaft (3. Aufl.) (S. 433–475). Bern: Haupt / UTB.

Delmenhorster Kreisblatt. (2009). Publizistische Grundsätze. dk-online.de/ csp/mediapool/sites/DKOnline/assets/pdf/publizistische_grundsaetze_dk.pdf.

Zugegriffen: 15.07.2014.

Dernbach, B. (2005). Was schwarz auf weiß gedruckt ist… Vertrauen in Journalismus, Medien und Journalisten, in: B. Dernbach & M. Meyer (Hrsg.), Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Interdisziplinäre Perspektiven (S. 135–154). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Deters, J. (2002). Medienmanagement als Personalund Organisationsmanagement, in:

M. Karmasin & C. Winter (Hrsg.), Grundlagen des Medienmanagements (2. Aufl.) (S. 93–113). München: W. Fink Verlag.

Deutinger, G. (2013). Kommunikation im Change. Erfolgreich kommunizieren in Veränderungsprozessen. Berlin und Heidelberg: Springer.

Deutscher Presserat. (13.03.2013). Publizistische Grundsätze (Pressekodex). Richtlinien für die publizistische Arbeit nach den Empfehlungen des Deutschen Presserates.

Diekmann, A. (2008). Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. (19. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Dillerup, R. & Stoi, R. (2008). Unternehmensführung. (2. Aufl.). München: Vahlen. Dollinger, K. (2006). Ganzheitliches Qualitätsmanagement in Medienunternehmen.

Dissertation. Friedrich-Alexander Universität, Erlangen.

Donsbach, W. (1987). Journalismusforschung in der BRD, in: J. Wilke (Hrsg.), Zwischenbilanz der Journalistenausbildung (S. 105–142). München: UVK.

Donsbach, W., Rentsch, M. & Schielicke, A.-M. (2009). Entzauberung eines Berufes. Was die Deutschen vom Journalismus erwarten und wie sie enttäuscht werden. Hrsgg. v. Institut zur Förderung des publizistischen Nachwuchses e.V. Konstanz: UVK.

Elia, C. (2007). Vierzig Jahre Presseombudsmann. Wer sind die Leserschaftsanwälte und wie kommunizieren Sie? Eine vergleichende Analyse. Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik, 9 (1), 100–105.

Evers, H. (2003). Der Zeitungs-Ombudsmann: Möglichkeiten und Beschränkungen. dfjv.de/uploads/tx…/64--evers_zeitungsombudsmann.pdf. Zugegriffen: 03.07.2012.

Evers, H. & Eberwein, T. (2011). Can a million toothless tigers make a difference? Potentials and pitfalls of web-based accountability processes in German journalism. mediaact.eu/fileadmin/user_upload/WP4/WP4_Germany.pdf.

Zugegriffen: 15.07.2014.

Fellsches, J. & Stekeler-Weithofer, P. (2010). Wahrhaftigkeit, in: H. J. Sandkühler (Hrsg.), Enzyklopädie Philosophie (S. 2925–2927). Hamburg: Felix Meiner.

Fengler, S. (2002). Medienjournalismus in den USA. Konstanz: UVK.

Fengler, S. (2003). Holding The News Media Accountable: A Study of Media Reporters and Media Critics in the United States. Journalism & Mass Communication Quarterly, 80 (4), 818–832.

Fengler, S. (2008). Media WWWatchdogs? Die Rolle von Blogs für die Medienkritik in den USA, in: T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.), Journalismus online – Partizipation oder Profession? (S. 157–171). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Fengler, S., Bettels, T., Sträter, A. & Trilling, M. (2011a). Die Illusion von Transparenz.

Message. Internationale Zeitschrift für Journalismus (3), 82–85.

Fengler, S., Bettels, T., Sträter, A. & Trilling, M. (2011b). Mogelpackung im WWW? Wie europäische Medien ihr Publikum online an redaktionellen Prozessen teilhaben lassen – Ergebnisse einer international vergleichenden Studie. brost.org/ uploads/media/Mogelpackung_im_WWW.pdf. Zugegriffen: 15.07. 2014.

Fengler, S., Eberwein, T., Leppik-Bork, T., Lönnendonker, J. & Pies, J. (2011). Medieninnovationen – neue Chancen für die Medienselbstkontrolle? Erste Ergebnisse einer international vergleichenden Studie, in: J. Wolling, A. Will & C. Schumann (Hrsg.), Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern (S. 159–176). Konstanz: UVK.

Fengler, S. & Ruß-Mohl, S. (2005). Der Journalist als Homo oeconomicus. Konstanz: UVK.

Fiske, J. (2003 / engl. Original 1989). Lesarten des Populären. Wien: Löcker.

Fröhlich, R. (2008). Die Problematik der PR-Definition(en), in: G. Bentele, R. Fröhlich &

P. Szyska (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (2. Aufl.) (S. 95–109). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Funk, F. (2006). Redaktionelles Marketing. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.

General-Anzeiger. (2010). Der GA-Newsroom. Verlagsbeilage vom 08.12.2010 (siehe pdf-Datei im Anhang, Beispiel 7).

Gerpott, T. J. (2006). Wettbewerbsstrategien – Überblick, Systematik und Perspektiven, in: C. Scholz (Hrsg.), Handbuch Medienmanagement (S. 305–355). Berlin und Heidelberg: Springer.

Giddens, A. (1984). The constitution of society: outline of the theory of structuration.

Berkeley: Univ. of California Press.

Giddens, A. (1997). Die Konstitution der Gesellschaft: Grundzüge einer Theorie der Strukturierung (3. Aufl.). Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Gläser, M. (2014). Medienmanagement. (3. Aufl.) München: Vahlen.

Göbel, E. (2002). Neue Institutionenökonomik. Konzeption und betriebswirtschaftliche Anwendungen. Stuttgart: Lucius & Lucius.

Graf-Szczuka, K. (2006). Typisch Leser! Wie man die Leserschaft durch Typologien beschreibt, in: G. Rager, K. Graf-Szczuka, G. Hassemer & S. Süper (Hrsg.), Zeitungsjournalismus. Empirische Leserschaftsforschung (S. 270–280). Konstanz: UVK.

Groenhart, H. (2010). Wenn der Chef sich rechtfertigt. Message. Internationale Zeitschrift für Journalismus (1), 66–68.

Grüner, U. & Sauer, C. (2010). Qualitätsmanagement in Redaktionen. Ein Coaching-Buch für Chefs & solche, die es werden. Norderstedt: Books on Demand GmbH.

Grunig, J. E. & Grunig, L. A. (1992). Models of Public Relations and Communication, in:

J. E. Grunig (Hrsg.), Excellence in Public Relations and Communication Management (S. 285–325). Hillsdale (NJ): Erlbaum.

Grunig, J. E. & Hunt, T. (1984). Managing Public Relations. New York: CBS College Publishing.

Grupe, S. (2011). Public Relations. Ein Wegweiser für die PR-Praxis. Berlin Heidelberg: Springer.

Gumpp, G. B. & Wallisch, F. (1995). ISO 9000 entschlüsselt. Landsberg/Lech: Verlag Moderne Industrie.

Habermas, J. (2007, 16. Mai). Keine Demokratie kann sich das leisten. Süddeutsche Zeitung.

Hagen, L. M. (1995). Informationsqualität von Nachrichten. Meßmethoden und ihre Anwendung auf die Dienste von Nachrichtenagenturen. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Hagen, L. M. (2013). Nachrichtenfaktoren, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 240–241). Wiesbaden: Springer VS.

Haller, M. (2008). Recherchieren. (7. Aufl.). Konstanz: UVK.

Handstein, H. (2010). Qualität im lokalen Zeitungsjournalismus. Theoretischer Entwurf und empirische Fallstudie. München: AVM.

Hassemer, G. & Rager, G. (2006). Das Bessere als Feind des Guten – Qualität in der Tageszeitung, in: G. Rager, K. Graf-Szczuka, G. Hassemer & S. Süper (Hrsg.), Zeitungsjournalismus. Empirische Leserschaftsforschung (S. 19–26). Konstanz: UVK.

Hayes, A. S., Singer, J. B. & Ceppos, J. (2007). Shifting Roles, Enduring Values: The Credible Journalist in a Digital Age. Journal of Mass Media Ethics, 22 (4), 262–279. Heikkilä, H., Domingo, D., Pies, J., Glowacki, M., Kus, M. & Baisnée, O. (2012). Media accountability goes online. A transnational study on emerging practices and innovations. mediaact.eu/fileadmin/user_upload/WP4_Outcomes/WP4_

Report.pdf. Zugegriffen: 15.07.2014.

Heinrich, J. (1996). Qualitätswettbewerb und/oder Kostenwettbewerb im Mediensektor?

Rundfunk und Fernsehen, 44 (2), 165–184.

Heinrich, J. (2001). Medienökonomie. Band 1: Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt. (2. Aufl.). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Heinrich, J. (2002). Medienökonomie, in: G. Siegert (Hrsg.), Medienökonomie in der Kommunikationswissenschaft. Bedeutung, Grundfragen und Entwicklungsperspektiven. Manfred Knoche zum 60. Geburtstag (S. 47–55). Münster: LIT.

Held, B. & Ruß-Mohl, S. (2005). Qualitätsmanagement als Mittel der Erfolgssicherung, in: C. Fasel (Hrsg.), Qualität und Erfolg im Journalismus (S. 49–63). Konstanz: UVK.

Hermes, S. (2006). Qualitätsmanagement in Nachrichtenredaktionen. Köln: Herbert von Halem Verlag.

Hess, C. (2003). Determinanten im Lesermarketing regionaler Tageszeitungen in Deutschland und den Niederlanden. Dissertation. Universität Amsterdam.

Hill, W., Fehlbaum, R. & Ulrich, P. (1994). Organisationslehre 1. Ziele, Instrumente und Bedingungen der Organisation sozialer Systeme. Bern – Stuttgart – Wien: Verlag Paul Haupt.

Hohlfeld, R. (2003). Objektivierung des Qualitätsbegriffs. Ansätze zur Bewertung von Fernsehqualität, in: H.-J. Bucher & K.-D. Altmeppen (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle (S. 203–221). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Hovland, C. I., Janis, I. L. & Kelley, H. H. (1953). Communication and persuasion.

Psychological studies of opinion change. New Haven: Yale University Press.

Hungenberg, H. & Wulf, T. (2011). Grundlagen der Unternehmensführung (4. Aufl.).

Heidelberg: Springer.

IFRA (Darmstadt). (2007a). Reorganisation in der Redaktion: Change-ManagementGrundlagen. Ifra Special Report (4).

IFRA (Darmstadt). (2007b). Crossmediale Redaktionen in Deutschland. Ifra Special Report (7).

IFRA (Darmstadt). (2008). Der Weg des Daily Telegraph zur Konvergenz. Ifra Special Report (2).

Jandura, O. & Brosius, H.-B. (2011). Wer liest sie (noch)? Das Publikum der Qualitätszeitungen, in: R. Blum, H. Bonfadelli, K. Imhof & O. Jarren (Hrsg.), Krise der Leuchttürme öffentlicher Kommunikation. Vergangenheit und Zukunft der Qualitätsmedien (S. 195–206). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Jarren, O. (2010). Medien als Organisation – Medien als soziale Systeme, in: H. Bonfadelli, O. Jarren & G. Siegert (Hrsg.), Einführung in die Publizistikwissenschaft (3. Aufl.) (S. 137–160). Bern: Haupt / UTB.

Jarren, O. & Röttger, U. (2008). Public Relations aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht, in: G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyska (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (2. Aufl.) (S. 19– 36). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Jarren, O. & Röttger, U. (2009). Steuerung, Reflexierung und Interpenetration: Kernelemente einer strukurationstheoretisch begründeten PR-Theorie, in: U. Röttger (Hrsg.), Theorien der Public Relations. Grundlagen und Perspektiven der PRForschung (2. Aufl.) (S. 29–49). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Jonscher, N. (1995). Lokale Publizistik. Theorie und Praxis der örtlichen Berichterstattung. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Jung, R. H., Bruck, J. & Quarg, S. (2008). Allgemeine Managementlehre. (3. Aufl.).

Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Kamber, E. & Imhof, K. (2011). Qualitätsmedien sind Wissensvermittler, in: R. Blum, H. Bonfadelli, K. Imhof & O. Jarren (Hrsg.), Krise der Leuchttürme öffentlicher Kommunikation. Vergangenheit und Zukunft der Qualitätsmedien (S. 131–149). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kappe, P. (2011). Vertrautheit und Gewohnheit. Die Bindung an die Tageszeitung. Eine Abbestellerstudie. Essen: Klartext.

Karlsson, M. (2010). Rituals of Transparency. Evaluating online news outlets' uses of transparency rituals in the United States, United Kingdom and Sweden. Journalism Studies, 11 (4), 537–545.

Keese, C. (2009). Innovationen im Redaktionsmanagement I: Newsrooms als Marktplätze für neue Ideen, in: S. Fengler & S. Kretzschmar (Hrsg.), Innovationen für den Journalismus (S. 17–24). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Keller, D. (1998): Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Zeitungen, in: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) (Hrsg.), Zeitungen '98 (S. 18–93). Bonn: ZV Zeitungs-Verlags Service GmbH.

Keller, D. & Eggert, C. (2013). Ein starkes Medium – Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Zeitungen, in: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) (Hrsg.), Zeitungen 2013/2014 (S. 21–96). Berlin: ZV Zeitungs-Verlags Service GmbH.

Kiefer, M. L. (2010). Journalismus und Medien als Institutionen. Konstanz: UVK.

Kieser, A. & Walgenbach, P. (2007). Organisation (5. Aufl.). Stuttgart: SchäfferPoeschel.

Klenk, V. (2009). Corporate Transparency. Erfolgreich handeln im Glashaus, in: V. Klenk & D. J. Hanke (Hrsg.), Corporate Transparency. Wie Unternehmen im Glashaus-Zeithalter Wettbewerbsvorteile erzielen (S. 16–41). Frankfurt am Main: Frankfurter Allgemeine Buch.

Kohring, M. (2004a). Journalismus als soziales System, in: M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2. Aufl.) (S. 185–200). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kohring, M. (2004b). Vertrauen in Journalismus. Theorie und Empirie. Konstanz: UVK.

Kopp, M. & Schönhagen, P. (2008). Die Laien kommen! Wirklich? Eine Untersuchung zum Rollenselbstbild sogenannter Bürgerjournalistinnen und Bürgerjournalisten, in:

T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.), Journalismus online – Partizipation oder Profession? (S. 79–94). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kovach, B. & Rosenstiel, T. (2007). The elements of journalism. What newspeople should know and the public should expect. New York: Three Rivers Press.

Kretzschmar, S., Möhring, W. & Timmermann, L. (2009). Lokaljournalismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Landmeier, C. & Daschmann, G. (2011). Im Seichten kann man nicht ertrinken? Boulevardisierung in der überregionalen deutschen Qualitätspresse, in: R. Blum, H. Bonfadelli, K. Imhof & O. Jarren (Hrsg.), Krise der Leuchttürme öffentlicher Kommunikation. Vergangenheit und Zukunft der Qualitätsmedien (S. 177–191). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Lasica, J. D. (12.07.2004). Transparency begets trust in the blogosphere. jdlasica.com/2004/07/12/transparency-begets-trust-in-the-ever-expandingblogosphere/. Zugegriffen: 15.07.2014.

Lauer, T. (2010). Change Management. Grundlagen und Erfolgsfaktoren. Berlin und Heidelberg: Springer.

Leipziger, J. W. (2009). Konzepte entwickeln. Handfeste Anleitungen für bessere Kommunikation. (3. Aufl.). Frankfurt am Main: Frankfurter Allgemeine Buch.

Löffelholz, M. (2004). Einführung in die Journalismustheorie. Theorien des Journalismus. Eine historische, metatheoretische und synoptische Einführung, in: M. Löffelholz

(Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2. Aufl.) (S. 17–63). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Löffelholz, M., Quandt, T. & Thomas, T. (2004). Sozialintegrative und kulturorientierte Ansätze der Journalismustheorie, in: M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2. Aufl.) (S. 259–262). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Luhmann, N. (1997). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp. Luhmann, N. (2000). Vertrauen. Ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität (4.

Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius.

Lünenborg, M. (2013). Boulevardisierung, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 33). Wiesbaden: Springer VS.

Lungmus, M. (2008). Die Axt im Westen. Journalist, 58 (12), 20–24.

Lutz, K.-J. (2005). Wege aus der Anzeigenflaute. Die Zusatzgeschäfte der Süddeutschen Zeitung, in: M. Schröder & A. Schwanebeck (Hrsg.), Zeitungszukunft. Zukunftszeitung. Der schwierige Gang der Tagespresse in die Informationsgesellschaft des

20. Jahrhunderts (S. 155–161). München: Verlag Reinhard Fischer.

Machill, M., Beiler, M. & Zenker, M. (2008). Journalistische Recherche im Internet. Bestandsaufnahme journalistischer Arbeitsweisen in Zeitungen, Hörfunk, Fernsehen und Online. Berlin: Vistas.

Maier, M. (2002). Medienmanagement als strategisches Management, in: M. Karmasin &

C. Winter (Hrsg.), Grundlagen des Medienmanagements (2. Aufl.) (S. 59–92). München: W. Fink.

Maletzke, G. (1963). Psychologie der Massenkommunikation. Hamburg: Verlag HansBredow-Institut.

Malik, M. (2004). Journalismusjournalismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Mast, C. (2013). Unternehmenskommunikation. (5. Aufl.). Konstanz und München: UVK. McQuail, D. (1992). Media Performance. Mass Communication and the Public Interest.

London: Sage.

Meckel, M. (1999). Redaktionsmanagement. Ansätze aus Theorie und Praxis. Opladen: Westdeutscher Verlag.

MediaAcT – Media Accountability and Transparency in Europe (2012). Best Practice Guidebook. mediaact.eu/fileadmin/user_upload/Guidebook/Best_Practice_ Guidebook_new.pdf. Zugegriffen: 15.07.2014.

Meffert, H., Burmann, C. & Kirchgeorg, M. (2008). Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. (10. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.

Meier, C. (2011). Euphorie, Ernüchterung, Professionalisierung – Der lange Weg zum App-Erfolg, in: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) (Hrsg.), Zeitungen 2011/12 (S. 141–158). Berlin: ZV Zeitungs-Verlags Service GmbH.

Meier, K. (2002). Ressort, Sparte, Team. Wahrnehmungsstrukturen und Redaktionsorganisation im Zeitungsjournalismus. Konstanz: UVK.

Meier, K. (2003). Qualität im Online-Journalismus, in: H.-J. Bucher & K.-D. Altmeppen (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen Dimensionen Praxismodelle (S. 247–266). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Meier, K. (2006). Newsroom, Newsdesk, crossmediales Arbeiten. Neue Modelle der Redaktionsorganisation und ihre Auswirkung auf die journalistische Qualität., in: S. Weischenberg, W. Loosen & M. Beuthner (Hrsg.), Medien-Qualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung (S. 203– 222). Konstanz: UVK.

Meier, K. (2008). Wachstumsmotor. Multimediale Newsrooms in Europa. epd medien (31), 5–12.

Meier, K. (2011). Journalistik. (2. Aufl.). UVK: Konstanz.

Meier, K. & Reimer, J. (2011). Transparenz im Journalismus. Instrumente, Konfliktpotentiale, Wirkung. Publizistik, 56 (2), 133–155.

Meyer, K. (2005). Crossmediale Kooperation von Printund Online-Redaktionen bei Tageszeitungen in Deutschland. München: Herbert Utz.

Miebach, B. (2010). Soziologische Handlungstheorie (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Möllmann, B. (1998). Redaktionelles Marketing bei Tageszeitungen. München: Reinhard Fischer.

Moss, C. (1998). Die Organisation der Zeitungsredaktion. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Nawratil, U. (1999). Glaubwürdigkeit als Faktor im Prozess medialer Kommunikation, in:

P. Rössler & W. Wirth (Hrsg.), Glaubwürdigkeit im Internet. Fragestellungen, Modelle, empirische Befunde (S. 15–31). München: Reinhard Fischer.

Neuberger, C. (1996). Journalismus als Problembearbeitung. Objektivität und Relevanz in der öffentlichen Kommunikation. Konstanz: UVK.

Neuberger, C. (1997). Was das Publikum wollen könnte. Autonome und repräsentative Bewertung journalistischer Leistungen, in: Weßler, Hartmut, C. Matzen, O. Jarren &

U. Hasebrink (Hrsg.), Perspektiven der Medienkritik. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit öffentlicher Kommunikation in der Mediengesellschaft (S. 171–184). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Neuberger, C. (2003a). Zeitung und Internet, in: C. Neuberger & J. Tonnemacher (Hrsg.), Online – die Zukunft der Zeitung? Das Engagement deutscher Tageszeitungen im Internet (2. Aufl.) (S. 16–109). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Neuberger, C. (2003b). Strategien deutscher Tageszeitungen im Internet. Ein Forschungsüberblick, in: C. Neuberger & J. Tonnemacher (Hrsg.), Online – die Zukunft der Zeitung? Das Engagement deutscher Tageszeitungen im Internet (2. Aufl.) (S. 152–213). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Neuberger, C. (2005). Strategieoptionen der Tageszeitungen im Internet, in: C. Fasel (Hrsg.), Qualität und Erfolg im Journalismus (S. 155–182). Konstanz: UVK.

Neuberger, C. (2008). Die Allgegenwart des Widerspruchs. Paradoxien der Kommunikation, Rezeption und Vermittlung im Medienwandel, in: B. Pörksen, W. Loosen

& A. Scholl (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis

(S. 37–61). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Neuberger, C. (2009). Internet, Journalismus und Öffentlichkeit, in: C. Neuberger, C. Nuernbergk & M. Rischke (Hrsg.), Journalismus im Internet. Profession – Partizipation – Technisierung (S. 19–105). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Neuberger, C. (2011). Definition und Messung publizistischer Qualität im Internet.

Herausforderungen des Drei-Stufen-Tests. Berlin: Vistas.

Neuberger, C. (2014). Die Identität und Qualität des Journalismus im Internet aus der Sicht des Publikums, in: W. Loosen & M. Dohle (Hrsg.), Journalismus und (sein) Publikum (S. 229–251). Wiesbaden: Springer VS.

Neuberger, C., Nuernbergk, C. & Rischke, M. (2009). Journalismus im Internet: Zwischen Profession, Partizipation und Technik. Media Perspektiven (4), 174–188.

Neuberger, C. & Wendelin, M. (2012). Mehr Transparenz im Netz? Öffentlichkeit als Raum der Wahrnehmung und (Meta-)Kommunikation, in: N. Springer, J. Raabe, H. Haas & W. Eichhorn (Hrsg.), Medien und Journalismus im 21. Jahrhundert. Konstanz: UVK.

Newspaper Association of America. (2012). Newspaper Circulation Volume. naa.org/Trends-and-Numbers/Circulation-Volume/Newspaper-CirculationVolume.aspx. Zugegriffen: 15.07. 2014.

Nohr, H. (2013). Zeitungen auf der Suche nach digitalen Geschäftsmodellen, in: B. Schwarzer & S. Spitzer (Hrsg.), Zeitungsverlage im digitalen Wandel. Aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen Zeitungsmarkt (S. 11–50). Baden-Baden: Nomos.

Offe, C. (2001). Wie können wir unseren Mitbürgern vertrauen?, in: M. Hartmann & C. Offe (Hrsg.), Vertrauen. Die Grundlage des sozialen Zusammenhalts (S. 241–295). Frankfurt am Main: Campus.

O'Neill, O. (2002). A Question of Trust. Cambrigde: Cambridge University Press. Ortmann, G. & Sydow, J. (2001). Strukturationstheorie als Metatheorie des strategischen

Managements – Zur losen Integration der Paradigmenvielfalt, in: G. Ortmann & J. Sydow (Hrsg.), Strategie und Strukturation. Strategisches Management von Unternehmen, Netzwerken und Konzernen (S. 421–447). Wiesbaden: Gabler Verlag. Ortmann, G., Sydow, J. & Türk, K. (2000). Organisation, Strukturation, Gesellschaft. Die Rückkehr der Gesellschaft in die Organisationstheorie, in: G. Ortmann, J. Sydow &

K. Türk (Hrsg.), Theorien der Organisation (2. Aufl.) (S. 15–34). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Ortmann, G., Sydow, J. & Windeler, A. (2000). Organisation als reflexive Strukturation, in: G. Ortmann, J. Sydow & K. Türk (Hrsg.), Theorien der Organisation (2. Aufl.) (S. 315–354). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Osterloh, M. & Grand, S. (2000). Die Theorie der Strukturation als Metatheorie der Organisation?, in: G. Ortmann, J. Sydow & K.Türk (Hrsg.), Theorien der Organisation (2. Aufl.) (S. 355–359). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Pfetsch, B. & Bossert, R. (2013). Öffentliche Meinung, in: G. Bentele, H.-B. Brosius &

O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 249–250). Wiesbaden: Springer VS.

Phillips, A. (2010). Transparency and the new ethics of journalism. Journalism Practice, 4 (3), 373–382.

Picot, A., Dietl, H. & Franck, E. (2008). Organisation. Eine ökonomische Perspektive (5.

Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag.

Plaisance, P. L. (2007). Transparency: An Assessment of the Kantian Roots of a Key Element in Media Ethics Practice. Journal of Mass Media Ethics, 22 (2&3), 187– 207.

Pörksen, B., Loosen, W. & Scholl, A. (2008). Paradoxien des Journalismus. Einführung und Begriffserklärung, in: B. Pörksen, W. Loosen & A. Scholl (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis (S. 17–36). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Pöttker, H. (1999). Öffentlichkeit als Folgentransparenz. Über ein Regulierungsproblem der modernen Gesellschaft und das Lösungspotential des Journalismus, in: K. Imhof, O. Jarren & R. Blum (Hrsg.), Steuerungsund Regelungsprobleme in der Informationsgesellschaft (S. 232–246). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Pöttker, H. (2000). Kompensation von Komplexität. Journalismustheorie als Begründung journalistischer Qualitätsmaßstäbe, in: M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (1. Aufl.) (S. 375–390). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Pöttker, H. (2005). Der Deutsche Presserat und seine Kritiker. Plädoyer für eine transparente Selbstkontrolle des Journalismus., in: A. Baum, W. R. Langenbucher,

H. Pöttker & C. Schicha (Hrsg.), Handbuch Medienselbstkontrolle (S. 125–131). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Pöttker, H. (2007). Recherche – chronisches Defizit des Journalismus. Die INA bemüht sich um Ausgleich, in: H. Pöttker & C. Schulzki-Haddouti (Hrsg.), Vergessen? Verschwiegen? Verdrängt? 10 Jahre "Initiative Nachrichtenaufklärung" (S. 15–23). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Pöttker, H. (2010). Zur Bedeutung des Sprachgebrauchs im Journalistenberuf, in: J. Kurz,

D. Müller, J. Pötschke, H. Pöttker & M. Gehr (Hrsg.), Stilistik für Journalisten (2. Aufl.) (S. 9–21). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Pöttker, H. (2013). Öffentlichkeit oder Moral? Über den inneren Widerspruch des journalistischen Berufsethos am Beispiel des deutschen Pressekodex. Publizistik, 58 (2), 121–139.

Preisendörfer, P. (2011). Organisationssoziologie. Grundlagen, Theorien und Problemstellungen (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Pürer, H. (2003). Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Ein Handbuch.

Konstanz: UVK.

Quandt, T. (2002). Virtueller Journalismus im Netz? Eine strukturationstheoretische Annäherung an das Handeln in Online-Redaktionen, in: A. Baum & S. J. Schmidt (Hrsg.), Fakten und Fiktionen. Über den Umgang mit Medienwirklichkeiten (S. 233– 253). Konstanz: UVK.

Raabe, J. (2013a). Boulevardpresse, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 33–34). Wiesbaden: Springer VS.

Raabe, J. (2013b). Tageszeitung, in: G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikationsund Medienwissenschaft (2. Aufl.) (S. 335–336). Wiesbaden: Springer VS.

Rau, H. (2000). Redaktionsmarketing. Journalismus als Planungsfaktor in der Positionierung regionaler Tageszeitungen. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag (DUW).

Rau, H. (2007). Qualität in einer Ökonomie der Publizistik. Betriebswirtschaftliche Lösungen für die Redaktion. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Reinemann, C. (2007). Subjektiv rationale Akteure: Das Potenzial handlungstheoretischer Erklärungen für die Journalismusforschung, in: K.-D. Altmeppen, T. Hanitzsch & C. Schlüter (Hrsg.), Journalismustheorie: Next Generation. Soziologische Grundlegung und theoretische Innovation (S. 47–67). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Remer, A. & Hucke, P. (2007). Grundlagen der Organisation. Stuttgart: W. Kohlhammer.

Reus, G. (1998). Der Fuchs im Hühnerhaus. Journalistik als Sozialwissenschaft mit kulturellem Gewissen. Publizistik, 43 (3), 250–259.

Riefler, K. (2009). Hyperlokale Verlagsstrategien: Fallbeispiele, Erlösmodelle, Erfolgsfaktoren. Berlin: BDZV.

Rinsdorf, L. (2011). Vom Zugewinn der Marken: Potenziale überregionaler Qualitätszeitungen auf dem Nutzermarkt und ihre Voraussetzungen, in: R. Blum, H. Bonfadelli, K. Imhof & O. Jarren (Hrsg.), Krise der Leuchttürme öffentlicher Kommunikation. Vergangenheit und Zukunft der Qualitätsmedien (S. 221–238). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Röttger, U., Preusse, J. & Schmitt, J. (2011). Grundlagen der Public Relations. Eine kommunikationswissenschaftliche Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Rühl, M. (1979). Die Zeitungsredaktion als organisiertes soziales System (2. Aufl.).

Freiburg: Universitätsverlag Freiburg Schweiz.

Ruisinger, D. & Jorzik, O. (2013). Public Relations. Leitfaden für ein modernes Kommunikationsmanagement. (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Rupar, V. (2006). How did you find that out? Transparency of the Newsgathering Process and the Meaning of News. Journalism Studies, 7 (1), 127–143.

Ruß-Mohl, S. (1994). Der I-Faktor. Qualitätssicherung im amerikanischen Journalismus.

Modell für Europa? Osnabrück: Verlag A. Fromm.

Ruß-Mohl, S. (2001). Benchmarking. Transparenz und Interaktivität bei führenden amerikanischen Zeitungen, in: H. J. Kleinsteuber (Hrsg.), Aktuelle Medientrends in den USA. Journalismus, politische Kommunikation und Medien im Zeitalter der Digitalisierung (S. 109–125). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Ruß-Mohl, S. (2008). Das Gesetz der Omertà. Über das Paradigma der Ökonomik und den Scheinwiderspruch von Qualität und Quote, in: B. Pörksen, W. Loosen & A. Scholl (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis (S. 101– 121). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Ruß-Mohl, S. (2009). Kreative Zerstörung. Niedergang und Neuerfindung des Zeitungsjournalismus in den USA. Konstanz: UVK.

Ruß-Mohl, S. (2011). Wie der Journalismus im Bermuda-Dreieck verschwindet, in: M. Schröder & A. Schwanebeck (Hrsg.), Qualität unter Druck. Journalismus im Internet-Zeitalter (S. 85–98). Baden-Baden: Nomos.

Saxer, U. (2000). Zur Journalismus-Qualitätsdiskussion, in: B. Held & S. Ruß-Mohl (Hrsg.), Qualität durch Kommunikation sichern. Vom Qualitätsmanagement zur Qualitätskultur. Erfahrungsberichte aus Industrie, Dienstleistung und Medienwirtschaft (S. 188–215). Frankfurt am Main: FAZ-Institut.

Saxer, U. & Kull, H. (1981). Publizistische Qualität und journalistische Ausbildung.Zürich: Publizistisches Seminar der Universität.

Schanz, G. (1982). Organisationsgestaltung. München: Franz Vahlen.

Schatz, H. & Schulz, W. (1992). Qualität von Fernsehprogrammen: Kriterien und Methoden zur Beurteilung von Programmqualität im dualen Fernsehsystem. Media Perspektiven (11), 690–712.

Schenk, M. (2009). Interpersonale Kommunikation, in: E. Noelle-Neumann, W. Schulz &

J. Wilke (Hrsg.), Fischer Lexikon Publizistik Massenkommunikation (S. 65–80). Frankfurt am Main: S. Fischer.

Schimank, U. (2005). Differenzierungen und Integration der modernen Gesellschaft. Beiträge zur akteurzentrierten Differenzierungstheorie 1. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schimank, U. (2007). Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie (3. Aufl.). Weinheim und München: Juventa Verlag.

Scholl, A. & Weischenberg, S. (1998). Journalismus in der Gesellschaft. Theorie, Methodologie und Empirie. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Schönbach, K. (2008). Das Prinzip der zuverlässigen Überraschung. Bürgerjournalismus und die Zukunft der traditionellen Nachrichtenmedien, in: B. Pörksen, W. Loosen &

A. Scholl (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis (S. 503–511). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schreyögg, G. (2008). Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung (5.

Aufl.). Wiesbaden: Gabler.

Schreyögg, G. & Koch, J. (2007). Grundlagen des Managements. Wiesbaden: Gabler.

Schröter, D. (1995). Qualität und Journalismus. Theoretische und praktische Grundlagen des journalistischen Handelns. München: Reinhard Fischer.

Schulte-Zurhausen, M. (2005). Organisation. (4. Aufl.). München: Franz Vahlen.

Schulz, B. (2010). Eine Frage der Glaubwürdigkeit. Message. Internationale Zeitschrift für Journalismus (3), 90–93.

Schulz, W. (2009). Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit, in: E. Noelle-Neumann, W. Schulz & J. Wilke (Hrsg.), Fischer Lexikon Publizistik Massenkommunikation (S. 565–592). Frankfurt am Main: S. Fischer.

Schulzki-Haddouti, C., Bunjes, M. & Jakob, G. (2009). Begrenzter Journalismus. Was beeinflusst die Entfaltung des Qualitätsjournalismus. mediendisput.de/ downloads/Begrenzter Journalismus.pdf. Zugegriffen: 15.07.2014.

Schurz, G. (2006). Einführung in die Wissenschaftstheorie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG).

Schütz, A. & Luckmann, T. (1979). Strukturen der Lebenswelt. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Schwarz, S. (2008). Strukturation, Organisation und Wissen. Neue Perspektiven in der Organisationsberatung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schweer, M. K. W. & Thies, B. (2005). Vertrauen durch Glaubwürdigkeit – Möglichkeiten der (Wieder-)Gewinnung von Vertrauen aus psychologischer Perspektive, in:

B. Dernbach & M. Meyer (Hrsg.), Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Interdisziplinäre Perspektiven (S. 47–63). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Scott, R. W. & Davis, G. F. (2007). Organizations and Organizing. Rational, Natural and Open System Perspectives. Upper Saddle River, NJ: Pearson Prentice Hall.

Seidenglanz, R. (2008). Aspekte der Medienglaubwürdigkeit: Definition, Abgrenzung und Bezugstypen, in: G. Bentele, Objektivität und Glaubwürdigkeit: Medienrealität rekonstruiert. Herausgegeben und eingeleitet von Stefan Wehmeier, Howard Nothhaft und René Seidenglanz (S. 35–61). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Siegert, G. (2001). Medien Marken Management. Relevanz, Spezifika und Implikationen einer medienökonomischen Profilierungsstrategie. München: Reinhard Fischer.

Siegert, G. (2002). Medienmanagement als Marketingmanagement, in: M. Karmasin & C. Winter (Hrsg.), Grundlagen des Medienmanagements (2. Aufl.) (S. 173–195). München: W. Fink.

Siegert, G. (2005). Medienmarken als Link zwischen Qualität und Profit, in: K.-U. Hellmann & R. Pichler (Hrsg.), Ausweitung der Markenzone. Interdisziplinäre Zugänge zur Erforschung des Markenwesens (S. 81–98). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Simons, A. (2011). Journalismus 2.0. Konstanz: UVK.

Singer, J. B. (2007). Contested autonomy. Professional and popular claims on journalistic norms. Journalism Studies, 8 (1), 79–93.

Sjurts, I. (2004). Der Markt wird's schon richten? Medienprodukte, Medienunternehmen und die Effizienz des Marktprozesses, in: K.-D. Altmeppen & M. Karmasin (Hrsg.), Medien und Ökonomie. Problemfelder der Medienökonomie (S. 159–181). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Sjurts, I. (2005). Strategien in der Medienbranche. Grundlagen und Fallbeispiele (3.

Aufl.). Wiesbaden: Gabler.

Smolkin, R. (2006). Too Transparent? American Journalism Review, 28 (2), 17–23.

Stapf, I. (2005). Medienselbstkontrolle – Eine Einführung, in: A. Baum, W. R. Langenbucher, H. Pöttker & C. Schicha (Hrsg.), Handbuch Medienselbstkontrolle (S. 17– 36). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Steinmann, H. & Schreyögg, G. (2005). Management. Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen – Fallstudien (6. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.

Steppacher, E. (2008). Mitreden, mitrecherchieren, mitvermarkten. Journalismus mit Rückkanal im Fall Natascha Kampusch, in: T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.), Journalismus online – Partizipation oder Profession? (S. 193–206). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Stolzenberg, K. & Heberle, K. (2013). Change Management (3. Aufl.). Berlin Heidelberg: Springer.

Süddeutscher Verlag. Unternehmensleitbild. sueddeutscher-verlag.de/info/ facts/portrait. Zugegriffen: 15.07.2014.

Szyszka, P. (2008a). Analyseund Entscheidungsmodell strategischer PR-Planung: Befunde und Entwurf, in: P. Szyszka & U.-M. Dürig (Hrsg.), Strategische Kommunikationsplanung (S. 37–73). Konstanz: UVK.

Szyszka, P. (2008b). Organisationsbezogene Ansätze, in: G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyszka (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (S. 161–176). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Szyszka, P. (2009). Organisation und Kommunikation. Integrativer Ansatz zu einer Theorie zu Public Relations und Public Relations-Management, in: U. Röttger (Hrsg.), Theorien der Public Relations. Grundlagen und Perspektiven der PRForschung (2. Aufl.) (S. 135–150). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. taz.die tageszeutung. (2008). Redaktionsstatut. taz.de/!114802/. Zugegriffen:

15.07.2014.

Tschopp, L. (2008). Optimierung von PR-Konzeptionen: Befunde und Schlussfolgerungen, in: P. Szyszka & U.-M. Dürig (Hrsg.), Strategische Kommunikationsplanung (S. 75–89). Konstanz: UVK.

Vahs, D. (2009). Organisation. Ein Lehrund Managementbuch (7. Aufl.). Stuttgart: Schäffer Poeschel.

van Eimeren, B. & Ridder, C.-M. (2011). Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2010. Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation. Media Perspektiven (1), 2–15.

Walgenbach, P. (2006). Die Strukturationstheorie, in: A. Kieser & M. Ebers (Hrsg.),

Organisationstheorien (6. Aufl.) (S. 403–426). Stuttgart: Kohlhammer.

WAN-IFRA – World Association of Newspapers and News Publishers (2010). Newsplex Special Report 02/2010.

Weber, M. (1972). Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie

(5. Aufl.). Tübingen: Mohr.

Weder, F. (2008). Produktion und Reproduktion von Öffentlichkeit: Über die Möglichkeiten, die Strukturationstheorie von Anthony Giddens für die Kommunikationswissenschaft nutzbar zu machen, in: C. Winter, A. Hepp & F. Krotz (Hrsg.), Theorien der Kommunikationsund Medienwissenschaft. Grundlegende Diskussionen, Forschungsfelder und Theorieentwicklungen (S. 345–361). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Wehmeier, S. & Bentele, G. (2000). Medienjournalismus und Medien-PR: Theoretischsystematische Grundlagen und Fallbeispiele, in: T. Jüngling & H. Schultz (Hrsg.), Medienjournalismus und Medien-PR. Systematische Grundlagen und Beiträge aus der Praxis (S. 9–55). Berlin: Vistas.

Wehmeier, S. & Stumpf, M. (2014). Kommunikation in Change und Risk: Eine Einführung, in: M. Stumpf & S. Wehmeier (Hrsg.), Kommunikation in Change und Risk. Wirtschaftskommunikation unter Bedingungen von Wandel und Unsicherheit (S. 7–29). Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Weichert, S. & Kramp, L. (2009a). Das Verschwinden der Zeitung? Internationale Trends und medienpolitische Problemfelder. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.

Weichert, S. & Kramp, L. (2009b). An den Tropf. Journalist, 59 (6), 53–55. Weischenberg, S. (1992). Journalistik. Theorie und Praxis aktueller Medienkommuni-

kation. Band 1: Mediensysteme, Medienethik, Medieninstitutionen. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Weischenberg, S. (2003). Leistung und journalistisches Bewusstsein: Zur subjektiven Dimension der Qualitätsdebatte, in: H.-J. Bucher & K.-D. Altmeppen (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle (S. 163– 178). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Weischenberg, S. (2004). Journalistik. Medienkommunikation: Theorie und Praxis. Band 1: Mediensysteme – Medienethik – Medieninstitutionen (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Weischenberg, S. (2006a). Medienqualitäten: Zur Einführung in den kommunikationswissenschaftlichen Diskurs über Maßstäbe und Methoden zur Bewertung öffentlicher Kommunikation, in: S. Weischenberg, W. Loosen & M. Beuthner (Hrsg.), Medien-Qualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung (S. 9–34). Konstanz: UVK.

Weischenberg, S. (2006b). Qualitätssicherung – Qualitätsstandards für Medienprodukte, in: C. Scholz (Hrsg.), Handbuch Medienmanagement (S. 663–685). Berlin Heidelberg: Springer.

Weiss, B. (2010). Graue Eminenz der Redaktion. Message. Internationale Zeitschrift für Journalismus (1), 70–73.

Wied, K. & Schmidt, J. (2008). Weblogs und Qualitätssicherung. Zu Potenzialen weblogbasierter Kritik im Journalismus, in: T. Quandt & W. Schweiger (Hrsg.), Journalismus online – Partizipation oder Profession? (S. 173–192). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Wirth, W. (1999). Methodologische und konzeptionelle Aspekte der Glaubwürdigkeitsforschung, in: P. Rössler & W. Wirth (Hrsg.), Glaubwürdigkeit im Internet. Fragestellungen, Modelle, empirische Befunde (S. 47–66). München: Reinhard Fischer.

Wirth, W. & Fretwurst, B. (2010). Zur Bedeutung der empirischen Methoden in der Publizistikund Kommunikationswissenschaft, in: H. Bonfadelli, O. Jarren & G. Siegert (Hrsg.), Einführung in die Publizistikwissenschaft (3. Aufl.) (S. 57–73). Bern: Haupt / UTB.

Wirtz, B. W. (2011). Medienund Internetmanagement (7. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. Wittrock, O. & Stumpf, F. (2010). Gefangenen-Dilemma 2.0. Journalist, 60 (7), 13–18. Wolf, C. (2014). Mobiler Journalismus in Deutschland. Media Perspektiven (3), 169–178. Wolff, B. & Picot, A. (2010). Informationsökonomik, in: E. Winter, R. Mosena & L.

Roberts (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon (17. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.

Wolff, V. (2011). Zeitungsund Zeitschriftenjournalismus (2. Aufl.). Konstanz: UVK. Wyss, V. (2002). Redaktionelles Qualitätsmanagement. Ziele, Normen, Ressourcen.

Zürich: UVK.

Wyss, V. (2004). Journalismus als duale Struktur. Grundlagen einer strukturationstheoretischen Journalismustheorie, in: M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (2. Aufl.) (S. 305–320). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Wyss, V., Studer, P. & Zwyssig, T. (2012). Medienqualität durchsetzen. Qualitätssicherung in Redaktionen. Ein Leitfaden. Zürich: Orell Füssli.

Zerfaß, A. (2010). Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Zimmer, M. & Ortmann, G. (2001). Strategisches Management, strukturationstheoretisch betrachtet, in: G. Ortmann & J. Sydow (Hrsg.), Strategie und Strukturation. Strategisches Management von Unternehmen, Netzwerken und Konzernen (S. 27– 55). Wiesbaden: Gabler.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >