Desktop-Version

Start arrow Kultur arrow Internationales Kulturmanagement

< Zurück   INHALT   Weiter >

Ergebnisse der schriftlichen Befragung von Schülerinnen und Schülern

Besuch von Kultureinrichtungen

Fast alle der 149 schriftlich befragten Jugendlichen (91 Prozent) waren schon einmal in Hagen im Theater – und zwar mit der Schule. Offenbar bringen Lehrer ihre Schülern eher mit darstellender als mit bildender Kunst in Kontakt: Nur 40 Prozent der Jugendlichen haben mit der Schule schon einmal eines der Museen im Kunstquartier besucht, 13 Prozent waren mit ihren Eltern dort. Fast jeder Vierte sagt, dass er das Kunstquartier bzw. die beiden Museen nicht kennt.

Weitaus bekannter und bei den Familien beliebter als die Kunstmuseen sind das Freilichtmuseum und Schloss Hohenlimburg: Nahezu alle Schüler kennen beide Museen, etwa Hälfte war bereits mit den Eltern dort. Mit der Schule haben die Jugendlichen eher das Freilichtmuseum (47 Prozent) denn Schloss Hohenlimburg (29 Prozent) besucht.

Das bei den Jugendlichen unbekannteste Museum in Hagen ist das Museum des Hagener Impulses im Hohenhof. 60 Prozent sagen, dass sie es nicht kennen, kaum jemand war schon dort – weder mit den Eltern, noch mit der Schulklasse oder alleine. 44 Prozent kennen das Historische Centrum nicht, 30 Prozent ist Wasserschloss Werdringen unbekannt. Das Wasserschloss mit seinem Museum für Urund Frühgeschichte in Hagen hat etwa jeder vierte Jugendliche schon einmal mit Eltern oder der Schule besucht, das Historische Centrum dagegen ist nur selten Ziel von Schuloder Familienausflügen.

Der Kulturort, den die meisten Jugendlichen bereits selbstständig aufgesucht haben, ist die Stadtbücherei. 71 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler sagen, dass sie schon alleine da waren, über die Hälfte hat die Bücherei außerdem mit der Schule besucht.

Jugendzentren

Das Kultopia in der Innenstadt ist das bekannteste und von den Jugendlichen am häufigsten frequentierte freie Kulturzentrum. Jeder fünfte Jugendliche war schon einmal alleine dort, jeder Zehnte mit den Eltern. Auch von Schulen wird das Kultopia angesteuert. An zweiter Stelle: der Werkhof im Hohenlimburg. Er ist häufiger das Ziel von gemeinsamen Unternehmungen mit den Eltern: Ein Viertel der Jugendlichen waren dort bereits mit der Familie. Andere freie Zentren für (Jugend)Kultur wie Hasper Hammer, Pelmke oder AllerWeltHaus spielen keine große Rolle in der Freizeit der jungen Leute.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics