Desktop-Version

Start arrow Kultur arrow Internationales Kulturmanagement

< Zurück   INHALT   Weiter >

Forschungsprojekt zur kulturellen Infra- und Angebotsstruktur der Städte Hagen und Smolensk

Thomas Heinze/Lothar Bertels

Vorwort

Dieses Forschungsprojekt hatte zwei Schwerpunkte: Zum einen empirische Erhebungen zur kulturellen Infraund Angebotsstruktur der Städte Hagen und Smolensk. Diese Erhebungen sind in Form halbstandardisierter mündlicher und schriftlicher Bürgerund Besucherbefragungen durchgeführt worden. Anlass und Focus dieser Befragungen war die Eröffnung des Kunstquartiers Hagen. Mit der Institutionalisierung dieses Museumszentrums soll eine kulturtouristische Inwertsetzung der Stadt Hagen strategisch und operativ in Gang gesetzt werden. Bei der Bürgerbefragung wurden Daten zur Einschätzung der kulturellen Infraund Angebotsstruktur der Stadt Hagen mit Jugendlichen und Erwachsenen mittels Telefon, Internet und sog. Straßeninterviews erhoben. Die Besucherbefragung ist in schriftlicher Form durchgeführt worden und erfolgte im Museumszentrum der Stadt Hagen.

In Smolensk, der Partnerstadt Hagens, wurden vergleichbare Fragestellungen formuliert und methodisch umgesetzt. Dabei konnte auf die langjährige Wissenschaftskooperation zwischen der Staatlichen Universität Smolensk und der FernUniversität in Hagen zurückgegriffen werden. Eine Zusammenschau der Ergebnisse dieser Forschungsarbeiten ist auch deshalb von Interesse, weil es sich mit Hagen und Smolensk um für die Länder typische industrielle Großstädte handelt, die vor der jeweiligen kulturgeschichtlichen Entwicklung von Russland und Deutschland zu sehen sind.

Der andere Schwerpunkt beinhaltete die Konzeptualisierung, Erprobung und Evaluation eines modernen Ansatzes zur Museumspädagogik und zum Museumsmanagement als Fallstudie des „Junges Museum“ im Museumszentrum der Stadt Hagen.

In diesem Zusammenhang waren folgende Forschungsaktivitäten vorgesehen:

• Aufbereitung und Analyse von Sekundärdaten zu Museumsmanagement und Museumspädagogik

• Entwicklung von Vermittlungskonzepten für die Museumspädagogik

• Analyse und Bewertung von museumspädagogischen Projekten in Deutschland und speziell in Hagen.

Die Ergebnisse der empirischen Erhebungen sollen Basis einer zielgruppenorientierten Kulturentwicklungsplanung, Kulturförderung und Kulturfinanzierung sowie für eine professionelle Kulturarbeit, insbesondere für ein professionelles Kulturtourismusund Museumsmanagement in den Städten Hagen und Smolensk sein.

Die Forschungsund Entwicklungsarbeit („Junges Museum“) im Museumszentrum der Stadt Hagen dient der Professionalisierung der Museumsarbeit hinsichtlich eines modernen Museumsmanagement mit den Schwerpunkten interkulturelle Kommunikation und aktivierende Konzepte eines Museums für Kinder und Jugendliche. Es ist zu erwarten, dass ein solches Modell, dass in Kooperation der FeU in Hagen mit dem Museumszentrum in Hagen entwickelt und erprobt werden soll, regional, national und international Beachtung finden wird.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics