Desktop-Version

Start arrow Kultur arrow Die 101 wichtigsten Fragen

  • Increase font
  • Decrease font


<<   INHALT   >>

21. Die Steyler Missionare: Ein Orden in Holland für Deutschland?

Die Steyler Missionare sind mit 296 Mitgliedern in Deutschland vertreten. Die «Gesellschaft des göttlichen Wortes» (SVD = Societas Verbi Divini) wurde am 8. September 1875 von Arnold Janssen im niederländischen Steyl gegründet. Der Deutsche Janssen wollte eigentlich einen Missionsorden in Deutschland begründen. Da dies in den Zeiten des Kulturkampfes nicht möglich war, wich er ins niederländische Steyl aus, das direkt an der Grenze zu Deutschland liegt. Hauptanliegen war von Anfang an die weltweite Missionsarbeit. Die Ordensmitglieder leben in internationalen Gemeinschaften und wirken dort, wohin sie geschickt werden. Heute leben und arbeiten rund 6000 Missionare in 60 Ländern der Erde, davon rund 2000 in Asien. Arnold Janssen wurde am 5. Oktober 2003 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

22. Die Pallottiner: Was ist ihr Hauptanliegen?

Zahlenmäßig an sechster Stelle der Männerorden in Deutschland liegen die Pallottiner. Die «Gesellschaft des Katholischen Apostolats» (SAC = Societas Apostolatus Catholici) wurde 1846 vom heiligen Vinzenz Pallotti in Rom gegründet. Sein Hauptanliegen war die Förderung des Laienengagements in der Kirche. Die Pallottiner mit weltweit rund 2500 Mitgliedern sind heute auf allen Kontinenten tätig.

23. Welche bedeutenden Frauenorden gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es wesentlich mehr weibliche als männliche Ordensmitglieder und eine höhere Anzahl an Gemeinschaften und Niederlassungen von Ordensfrauen. Derzeit sind es 331 Generalate, Provinzialate, Abteien und selbständige Einzelklöster. In den insgesamt 1739 klösterlichen Niederlassungen in der Bundesrepublik leben rund 22.000 Ordensfrauen, die meisten von ihnen in benediktinisch, franziskanisch und vinzentinisch geprägten Ordensgemeinschaften.

 
<<   INHALT   >>

Related topics