Desktop-Version

Start arrow Sozialwissenschaften arrow Gesellschaftliches Engagement im Profifußball

Weiter >
Gesellschaftliches Engagement im Profifußball - Maximilian Waldvogel


Jahr 2014



1 Profifußball – mehr als nur ein Sport?1.1 Die zentrale Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung11.2 Aufbau der Arbeit und methodische Vorgehensweise2 Theoretische Grundlagen zu Corporate Citizenship2.1 Corporate Citizenship2.1.1 Begriffsdefinition2.1.2 Abgrenzung zu verwandten Konzepten2.2 Corporate Citizenship im Profifußball2.2.1 Relevanzbewertung2.2.2 Strategische Steuerung von Corporate Citizenship3 Herleitung eines Corporate Citizenship-Bewertungsmodells für den Profifußball3.1 Erläuterung des Modell-Begriffs3.2 Notwendigkeit der Bewertung des Corporate Citizenship3.3 Konzeption des Corporate Citizenship-Bewertungsmodells3.3.1 Zielsetzung und Vorgehen zur Modellerstellung3.3.2 Herleitung der Bewertungskriterien3.3.3 Erstellung des Kriterienkatalogs3.3.4 Entwicklung des Bewertungsverfahrens3.3.5 Entwicklung des Berechnungssystems3.3.6 Darstellungsform der Ergebnisse4 Anwendung des Bewertungsmodells im Profifußball4.1 1. Bundesliga als Anwendungsobjekt4.2 Vorgehen und Anwendungsbeispiel4.3 Ergebnisse der 1. Bundesliga4.3.1 Corporate Citizenship-Ranking4.3.2 Bewertungsprofile ausgewählter Bundesligaclubs4.4 Ergebnisanalyse der 1. Bundesliga4.4.1 Corporate Citizenship-Kategorien4.4.2 Corporate Citizenship-Kriterien4.4.3 Zentrale Erkenntnisse aus den Analysen4.5 Handlungsempfehlungen für die 1. Bundesliga4.5.1 Organisation4.5.2 Corporate Citizenship-Projekte4.5.3 Marke & Kommunikation5 Profifußball – weit mehr als nur ein Sport!5.1 Die 1. Bundesliga stellt sich seiner Verantwortung5.2 Kritische Würdigung der Ergebnisse5.3 AusblickAnhang
 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
Weiter >