Desktop-Version

Start arrow Informatik arrow Strategie für die Portierung von Desktop-Business-Anwendungen auf iOS-gestützte Endgeräte

< Zurück   INHALT   Weiter >

3.2 Benutzerkonzept

Die veränderten Benutzungs- und Umgebungsbedingungen führen zu unterschiedlichen Bedienungskonzepten und Bauformen der mobilen Endgeräte gegenüber herkömmlichen Windows PCs. Beide Plattformen differenzieren sich hauptsächliche durch die Interaktionsform und der Visualisierung der Anwendungen.

Eine klassische Business-Desktop-Anwendung nutzt durchgängig für die Interaktion zwischen Benutzer und Anwendung die angeschlossen Geräte wie Maus und Tastatur.

Der Anwender nutzt die Maus überwiegend zur Steuerung der Anwendung. Das heißt, er betätigt beispielsweise Schaltflächen, um Ansichten zu wechseln oder Aktionen auszulösen. Er aktiviert Kontrollkästchen, selektiert Elemente in Listen und Tabellen. Die Tastatur dient überwiegend der Eingabe von Daten. Etablierte Anwender nutzen sie aber auch zur Steuerung der Anwendung, indem sie verschiedene Kurzbefehle verwenden.

In einer iOS-App erfolgt die Benutzerinteraktion im Wesentlichen durch Berührungen und Gesten. Berührungen (engl. Taps) entsprechen dabei den klassischen Mausklicks, welche das berührungsempfindliche Display an die Anwendung weitergibt. Ergänzt werden die Berührungen durch Gesten, deren zeitlicher Verlauf ebenfalls berücksichtigt und interpretiert wird. So löst das lange Berühren des Displays eine andere Aktion aus, als das kurze antippen. Zudem erlaubt iOS das gleichzeitige Berühren (Multitouch) an mehreren Stellen des Displays.

Gesture

Action

Tap

To press or select a control or item (analogous to mouse click).

Drag

To scroll or pan (that is, move side to side). To drag an element.

Flick

To scroll pan quickly.

Swipe

With one finger, to reveal the Delete button in a table-view row or to reveal Notification Center (from the top edge of the screen).

With four fingers, to switch between apps on iPad.

Double tap

To zoom in and center a block of content or an image. To zoom out (if already zoomed in).

Pinch

Pinch open to zoom in. Pinch close to zoom out.

Touch and hold

I editable or selectable text, to display a magnified view for cursor positioning.

Shake

To initiate an undo or redo action.

Tab. 3-2 Gestures users make to interact with iOS-based devices79

Durch die Multitouch-Gesten lassen sich ganz neue Bedienkonzepte implementieren. So erlaubt beispielsweise die Pinch-Geste das Herein und Heraus zoomen aus Objekten. Mit der Maus ist das beispielsweise nur über ein zusätzliches Bauteil, dem Scroll-Rad, möglich. Existiert keine Scroll-Rad, ist diese Aktion nur über zusätzliche Schaltflächen oder Tastaturkurzbefehle möglich. Die Drag-Geste erlaubt das direkte Verschieben eines Objektes mit dem Finger. Durch diese Art der Interaktion erhält der Anwender ein ganz anderes Bediengefühl. Das Gestaltungsprinzip der Metapher erhält so eine neue Qualität.

Neben diesen Eingabeformen können Apps auch über die eingebauten Sensoren wie Beschleunigungssensor, GPS-Sensor und Kompass Daten erhalten.

Auch der Zugriff auf die Anwendung unterscheidet sich zu den Desktop-Systemen. Ist es für einen Anwender normal, dass er auf einem Windows-PC gleichzeitig mehrere Programme geöffnet und deren Fenster auch nebeneinander angeordnet hat, kann er auf einem iOS-Endgerät grundsätzlich nur eine App zu einem Zeitpunkt bedienen. Die gerade aktive App verwendet grundsätzlich das gesamte Display für die Anzeige der aktiven Ansicht. Ein iOS-App kann fünf Betriebszustände (siehe Tab. 3-3) annehmen.

Zustand

Beschreibung

Not running

Die Anwendung ist nicht gestartet.

Inactive

Die Anwendung läuft im Vordergrund, erhält aber keine Events.

Active

Die Anwendung läuft im Vordergrund und erhält Events.

Background

Die Anwendung ist im Hintergrund und führt eine Aktion aus.

Suspended

Die Anwendung ist im Hintergrund und führt keine Aktion aus.

Tab. 3-3 Zustände einer App81

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics