Desktop-Version

Start arrow Finanzen arrow Konzernabschlüsse unter Berücksichtigung von IFRS 11

  • Increase font
  • Decrease font


<<   INHALT   >>

5.5.5 Verschuldungskoeffizient und Eigenkapitalquote

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Auswirkung der Equity Konsolidierung auf den Schuldenkoeffizient.

Name BASF Bayer Deutsche Heidelberg

Post Cement Volkswagen

Fremdkapital

34.091

33.460

27.063

14.348

165.619

Eigenkapital

25.385

19.271

11.199

13.569

63.354

Verschuldungskoeffizient nach Simulation

1,34

1,74

2,42

1,06

2,61

Verschuldungskoeffizient vor Simulation

1,41

1,74

2,43

1,14

3,00

prozentuelle Veränderung

-4,75%

-0,10%

-0,54%

-7,14%

-12,96%

absolute Veränderung

-0,07

0,00

-0,01

-0,08

-0,39

Tabelle 42: Verschuldungskoeffizient Gegenüberstellung

Werte in MIO Euro

Im Gegensatz zu den Ertragskennzahlen bzw. zur Schuldendienstfähigkeit kommt es bei den Kennzahlen, welche die Kapitalstruktur eines Unternehmens abbilden, tendenziell zu einer Verbesserung. Für alle fünf untersuchten Konzerne kam es zu einem Rückgang des Verschuldungskoeffizienten. Dies ist bedingt durch die Annahme, dass das errechnete Eigenkapital, der bisher quotal einbezogenen Unternehmen, dem Equity Buchwert entspricht. Aufgrund dieser Annahme blieb das Konzerneigenkapital unverändert, jedoch werden die anteiligen Verbindlichkeiten nicht mehr in den Konzernabschluss einbezogenen. Dadurch sinkt bei gleichbleibendem Eigenkapital das Fremdkapital ab und es kommt zu einer Verbesserung des Verschuldungsgrades. Die Auswirkung zeigt sich wiederum bei Heidelberg Cement und Volkswagen am deutlichsten. Im Falle von Heidelberg Cement sinkt der Verschuldungskoeffizient um ca. sieben Prozent und bei Volkswagen ist ein Rückgang um ca. zwölf Prozent zu verzeichnen. Bei den übrigen drei Konzernen zeigt sich, bedingt durch den wesentlich geringeren Anteil von Joint Ventures im Konzern, eine wesentlich geringere Auswirkung. Bei BASF beträgt diese noch ca. vier Prozent, wohingegen der Effekt bei Bayer und der Deutschen Post zu vernachlässigen ist.

Selbiger Effekt ist auch in Bezug auf die Eigenkapitalquote zu beobachten:

Name BASF Bayer D

eutsche Heidelberg Post Cement Vo

lkswagen

Gesamtkapital

59.476

52.731

38.262

27.917

228.972

Eigenkapital

25.385

19.271

11.199

13.569

63.354

Eigenkapitalquote nach

43%

37%

29%

49%

28%

Simulation

Eigenkapitalquote vor

41%

37%

29%

47%

25%

Simulation

prozentuelle Veränderung

2,86%

0,06%

0,38%

3,95%

10,77%

absolute Veränderung

1%

0%

0%

2%

3%

Tabelle 43: Eigenkapitalquote Gegenüberstellung

Werte in MIO Euro

Hierbei kommt es wie beim Verschuldungskoeffizient zu einer Verbesserung, da das Eigenkapital bedingt durch die Annahmen in der Simulation konstant bleibt und das Fremdkapital absinkt. Die Veränderung fällt hier mit ca. 11 Prozent am deutlichsten bei Volkswagen aus. Bei BASF und Heidelberg Cement ist die prozentuelle Veränderung geringer, da hier die Eigenkapitalquote der beiden Konzerne bereits vor der Simulation deutlich höher als bei Volkswagen ausfiel. Bei Bayer und der Deutschen Post liegt die Veränderung im marginalen Bereich.

 
<<   INHALT   >>

Related topics