Desktop-Version

Start arrow Marketing arrow Kulturelle Anforderungen an das Markenmanagement im Profisport

< Zurück   INHALT   Weiter >

3.1.4.4 Die Geschwindigkeit der Information: schnell vs. langsam

Zum Abschluss der Übertragbarkeitsanalyse der bestehenden Kulturdimensionen wird die Relevanz der Dimension „Informationsgeschwindigkeit“ analysiert. Ein zentraler Bestandteil dieser Dimension ist naturgemäß die Kommunikation. Kommunikation ist Träger der Information und die Art und Weise wie Menschen miteinander kommunizieren determiniert die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung. Daher greift vom Grundsatz die gleiche Argumentationslogik, die in der Analyse der Dimension Highvs. Low-context aufgezeigt wurde. Eine kulturell angepasste Kommunikation ist zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche Markenpositionierung. Auf die Ausprägung dieser Dimension kann aus Managementsicht relativ einfach reagiert und eingegangen werden. Die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung und damit die Geschwindigkeit der Kommunikation kann in Zusammenhang mit der Frequenz kommunikativer Botschaften aus eigener Hand gesteuert und reguliert werden. Die Anzahl an markenbezogenen Botschaften in Abhängigkeit der kulturellen Ausprägung geht klar von der Marke aus und kann ebenso inhaltlich pro aktiv ausgestaltet werden. In einzelnen Kulturen erfordert dies eine regelmäßige markenbezogene Kommunikation, in anderen Kulturen dagegen ist eine geringere Frequenz der Kommunikation ausreichend und zielführend. Konsequenterweise lässt sich somit auch diese Dimension als Orientierungspunkt für die Definition adäquater Markenwerte nutzen. Beispiele für ableitbare Werte wurden im Rahmen der Übertragbarkeitsanalyse der vorangegangenen Dimension genannt (z.B. Extro- und Introvertiertheit). Somit ist evident, dass diese, ebenfalls kommunikationsbezogene, Dimension weiterhin zu berücksichtigen ist.

Da inhaltliche Schnittmengen zwischen dieser und der vorangegangenen Dimension klar zum Vorschein gekommen sind, wird sich für eine ähnliche Vorgehensweise wie im Zusammenhang mit zeitbezogenen Kulturdimensionen ausgesprochen. Im Sinne der Vermeidung von etwaigen Redundanzen sollen diese beiden Dimensionen für den weiteren Verlauf der Arbeit zu einer kommunikationsbezogenen Kulturdimension „Kommunikationsverständnis“ zusammengefasst werden. Informationsgeschwindigkeit ist schlussendlich als eine Konsequenz der kulturspezifischen Kommunikation zu sehen. Die Intention dieser Vorgehensweise liegt auch in einer Reduktion der als relevant erscheinenden Dimensionen und damit in einer Simplifizierung der folgenden Systematik.

3.1.5 Erste Erkenntnisse aus der Übertragbarkeitsanalyse

Nach Beendigung der Übertragbarkeitsanalyse der bestehenden Kulturdimensionen soll an dieser Stelle ein kurzes Zwischenfazit gezogen werden. In Form einer tabellarischen Zusammenfassung wird dargestellt, welche Dimensionen in ihrer originären Form, welche Dimensionen durch partielle Modifikationen und welche Dimensionen aufgrund gleichartiger oder ähnlicher Inhalte in zusammengefasster Form weiterhin berücksichtigt werden. Dimensionen, die sich theoretisch-argumentativ nicht auf den Sport übertragen ließen und denen demzufolge keine Bedeutung hinsichtlich der Markenpositionierung zugeschrieben wurde, sind in dieser Zusammenstellung nicht mehr enthalten. Die neun als relevant befundenen Dimensionen weisen allesamt Elemente und Bestandteile auf, aus denen sich kulturell angepasste Markenwerte entwickeln lassen. Sie geben Aufschluss darüber, welche Markenwerte in das Zentrum der kulturadäquaten Markenpositionierung zu rücken sind und damit als Grundlage für darauf aufbauende konkrete Positionierungsmaßnahmen fungieren.

Abbildung 1: Zusammenstellung relevanter Kulturdimensionen nach der Übertragbarkeitsanalyse (Eigene Darstellung)

 
< Zurück   INHALT   Weiter >

Related topics